Cos plant Secondhand-Shop in Deutschland

Der schwedische Moderiese Hennes & Mauritz treibt das Geschäft mit Secondhandware weiter voran. Jetzt plant die konzerneigene Marke Cos die Einführung einer eigenen Website namens Resell, worüber Kunden ihre gebrauchte Kleidung verkaufen können.

Im September soll der Onlineshop unter cosresell.com in Deutschland und Großbritannien starten. Weltweit können Kunden die Website ab Herbst nutzen. Über den Onlineauftritt können die Kunden gebrauchte Kleidung von Cos verkaufen und erwerben.

Cos plant Secondhand-Shop in Deutschland

„Resell stärkt das Bestreben von Cos, vollständig kreisförmig und erneuerbar zu werden und innovative Wege zu entwickeln, um das Engagement der Marke für Qualität und Langlebigkeit fortzusetzen, indem der Lebenszyklus jedes geliebten Stückes neu gestaltet wird”, sagte das in London beheimatete Ladenkonzept in einer Mitteilung.

Mehr Modehändler setzen auf Secondhand

H&M hat sich in den letzten Jahren verstärkt auf zirkuläre Strategien konzentriert und Initiativen in den Bereichen Vermietung, Reparatur und Re-Commerce gestartet. Das Unternehmen wurde 2019 zum Mehrheitseigentümer der schwedischen Re-Commerce-Plattform Sellpy, nachdem es seine Gesamtbeteiligung auf etwa 70 Prozent erhöht hatte.

Andere namhafte Modeunternehmen, darunter der deutsche Onlinehändler Zalando und die US-Kaufhäuser Macy’s und JC Penney, haben angekündigt in den Wiederverkaufsmarkt einzusteigen.

Bild: Cos | Screenshot Website cosresell.com

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN