In Bildern: Miller & Monroe's erste deutsche Filialen

Der niederländische Modefilialist Miller & Monroe hat am vergangenen Samstag seine ersten neun Filialen in Deutschland eröffnet. In nur fünf Tagen wurden die ehemaligen Läden von Charles Vögele umgebaut.

Die ersten Eröffnungen waren in Bad Segeberg, Brake, Bremen, Buchholz in der Nordheide, Cuxhaven, Geesthacht, Stade, Syke und Walsrode, sagte Armin Funk, General Manager Miller & Monroe Deutschland, in einer E-Mail an FashionUnited.

Miller & Monroe hatte die verbliebenen 200 deutschen Filialen von Charles Vögele Mitte März übernommen und will diese bis September umwandeln und eröffnen. Insgesamt sollen die neuen Läden offener und luftiger sein als zu Zeiten von Charles Vögele sowie die Emotionen der Kunden ab vierzig Jahren stärker ansprechen. Der Stil der Läden mit Bekleidung für Damen, Herren und Podukten für Heim & Wohnen richtet sich stark nach dem bestehenden Konzept der niederländischen Filialen.

Klicken Sie durch die Slideshow um mehr zu erfahren.

Rasanter Umbau geht weiter

Der unermüdliche Einsatz der Mitarbeiter und die unbürokratische Zusammenarbeit mit Marken wie Lerros, Brühl, Kaiser, Pioneer, Mustang, Olsen und Zerres hätten zu einem erfolgreichen Start beigetragen, so Funk.

Die Kunden hätten laut Funk die neue Atmosphäre in den Läden mit sehr guten Bons honoriert: "Insgesamt sind wir mit den ersten Umsätzen sehr zufrieden. Was allerdings noch wichtiger ist, ist das durchweg positive und zum Teil begeisterte Feedback der Kunden, welches Ansporn für die nächsten Wochen ist".

Nach den ersten Eröffnungen verliert der Modehändler Miller & Monroe keine Zeit. Weitere 14 Standorte werden allein in dieser Woche umgebaut und am Samstag, 28. April eröffnet. Dazu gehören die Läden in Helmstedt, Norden, Leer, Steinfurt-Borghorst und Wolfenbüttel.

Fotos: Miller & Monroe