Peek & Cloppenburg schließt in Gießen ab September

Die Einzelhandelskette Peek & Cloppenburg wird ihre Damenmode-Filiale in der Gießener Innenstadt nach 28 Jahren ab September 2019 schließen. Die über 3.200 Quadratmeter große Fläche im Seltersweg 40 ist nicht rentabel genug und deshalb wird der Mietvertrag, der in diesem Jahr ausläuft, nicht verlängert. Dies beschloss das Unternehmen nach sorgfältiger Prüfung, die noch vor fünf Jahren positiv ausfiel.

Inzwischen aber hat sich die Tendenz, die sich bereits vor ein paar Jahren abzeichnete, weiter bestätigt: Deutschland schwächelt, während Osteuropa wächst. Dementsprechend hat der Modekonzern in den letzten Jahren in die Erschließung neuer Märkte in Osteuropa wie Bulgarien, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slovakei, Slowenien und Tschechien investiert, die inzwischen auch ihren eigenen Internetauftritt haben.

In Gießen werden sich die Pforten am 1. September schließen; die Zukunft der Mitarbeiter ist noch ungewiss. „Der letzte Verkaufstag ist am 31. August geplant. Peek & Cloppenburg versucht, für alle Mitarbeiter eine individuelle Lösung zu finden“, teilte das Unternehmen auf Anfrage der Gießener Allgemeinen Zeitung mit.

Während der Seltersweg in Gießen künftig auf einen großen Frequenzbringer verzichten muss, investiert Peek & Cloppenburg auch In Deutschland weiter, in gut gehende Filialen, besonders in Weltstadthäuser, die über die Multikanal-Strategie des Unternehmens mit dem Onlinehandel verzahnt werden.

Foto: Peek & Cloppenburg Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN