Vernetzung zählt: Zalando und Katag kooperieren

Waren sollen dort verfügbar sein, wo sie nachgefragt werden. Deswegen arbeiten Onlinehändler Zalando und Modedienstleister Katag jetzt zusammen. Und auch die Mitgliedshändler der Katag beginnen damit, ihre Sortimente zu verknüpfen.

Im kommenden Quartal werden die ersten 50 Läden von Katag-Partnern damit beginnen, Waren an Kunden von Zalando zu liefern. Damit bekommen die stationären Geschäfte einen zusätzlichen Absatzkanal online. In Zukunft sollen alle Standorte der Katagmitglieder einen Anschluss zum Onlinehändler bekommen, die auch beim digitalen Partnernetzwerk Modehaus.de mitmachen.

Immer mehr Menschen kaufen online ein, daher erkennen stationäre Händler zusehends den Nutzen darin, Produkte auf Online-Kanälen wie Zalando oder im Luxussegment bei Farfetch zu verkaufen. So vereinbarte Zalando in diesem Jahr mit den Warenhäuser von Karstadt eine Zusammenarbeit. Mit Katag gewinnt das Retailpartnerprogramm des Onlinehändlers, das bereits mit mehr als 1000 Läden kooperiert, nochmals an Fahrt. Durch die Zusammenarbeit profitiert Zalando von einer größeren Verfügbarkeit von Produkten für seine Kunden, aber hofft auch in Zukunft regional schneller zu liefern, indem es mit immer mehr Händlern in der Nähe seiner Kunden zusammenarbeitet.

Modehaus.de verbindet die Warenbestände von Katag-Mitgliedern

Die fehlende Verfügbarkeit von Waren am Verkaufspunkt sei der Hauptgrund dafür, dass ein Kauf im stationären Handel scheitere, sagte Ole Grave, Geschäftsführer von Modehaus.de in der Mitteilung. “Gerade in Zeiten von sinkenden Kundenfrequenzen benötigt der Handel eine Erhöhung der Conversion Rate.”

Am Donnerstag startet auch die B2B Warenbörse von Modehaus.de, wo 80 Mitgliederunternehmen auf die Bestände der anderen zugreifen können. Bis jetzt umfasst dieses Netzwerk 341 Läden mit etwa 1,6 Milliarden Euro Jahresumsatz und 12.000 Mitarbeitern.

„Der Mitarbeiter auf der Fläche kann mittels App schnell und einfach für den Kunden bestellen. Das Ergebnis sind zusätzliche Umsätze und zufriedene Kunden," erklärte Matti Schulze, Co-Geschäftsführer bei Modehaus.de, in der Mitteilung.

Foto: Zalando

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN