(werbung)
(werbung)

Dank der Blockbuster-Ausstellung zu Jil Sander hat das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt einen neuen Besucherrekord aufgestellt. Im vergangenen Jahr kamen 131 000 Menschen in das Haus, wie dessen Chef Matthias Wagner K am Dienstag in Frankfurt mitteilte. 2016 waren es rund 1000 weniger gewesen.

In die weltweit erste Schau über das Werk der Hamburger Modedesignerin Sander sind allein in den Monaten November und Dezember fast 47 000 Menschen geströmt. Dafür hat das Museum, 1985 vom US-Stararchitekt Richard Meier gebaut, sein ganzes Haus leergeräumt. Die Sander-Schau, die Anfang November eröffnet wurde, läuft noch bis zum 6. Mai. (AFP)