Aldi ist künftig pelzfrei

Die Vier-Pfoten-Kampagne ‘Fur Free Retailer’ heißt die zwei Lebensmittel-Discounter Aldi Nord und Aldi Süd in ihrem Programm gegen Pelz willkommen. Mit dem Unterzeichnen der Vereinbarung erklärt sich Aldi nun dazu bereit auf jegliche Produkte, die Pelz enthalten, zu verzichten.

Ein Meilenstein für die Tierschutzorganisation Vier Pfoten: Aldi Nord und Süd schließen sich dem Programm ‘Fur Free Retailer’ an und verzichten künftig in ihren 4.820 Aldi-Nord-Filialen in Deutschland, Belgien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Polen, Portugal und Spanien sowie in den 1.850 Aldi-Süd-Filialen, die sich ausschließlich im deutschsprachigen Raum befinden, auf jegliche Produkte mit Pelz. Auch die 450 Hofer-Filialen in Österreich, die mehr als 170 Aldi-Suisse-Filialen in der Schweiz und 100 Aldi-Filialen in Ungarn sowie 70 in Slowenien sagen nun “Nein” zu Pelz.

Auch die die Otto Group, H&M, American Apparel, Esprit, S.Oliver und C&A sind bereits pelzfrei

Aldi ist künftig pelzfrei

Thomas Pietsch, Wildtierexperte von Vier Pfoten, sagt: „Wer tierfreundlich einkaufen will, braucht Informationen. Damit Verbraucher sich beim Shoppen bewusst für tierfreundliche Marken entscheiden können, unterstützen wir das ‘Fur Free Retailer’ Programm. Obwohl der klassische Nerzmantel selten geworden ist, ist die Verwendung von Pelzen als Besatz an Jacken oder Taschen nach wie vor ein Milliardengeschäft. Wir hoffen daher, dass weitere Unternehmen dem positiven Vorbild von Aldi folgen.“

Besonders Aldi Süd fungiert als internationales Vorbild, das sich nun entlang der gesamten Produktion- und Lieferkette für mehr Tierwohl engagiert. Ralf-Thomas Reichrath, im Zentraleinkauf von Aldi Süd zuständig für einkaufsrelevante Qualitäts- und Nachhaltigkeitsthemen, sagt: „Aldi Süd bietet seinen Kundinnen und Kunden grundsätzlich keine Artikel mit Echtpelz an. Dieser Ausschluss ist daher bereits Teil unserer Tierwohl-Einkaufspolitik. Mit der Unterzeichnung der Pelzfrei-Erklärung und dem Beitritt in das ‘Fur Free Retailer’ Programm unterstreicht Aldi Süd einmal mehr seine unternehmerische Verantwortung.“

Bereits vor rund zwei Wochen trat auch die Kaufhauskette Galeria Kaufhof dem Programm bei. Marion Sollbach, Leiterin für Nachhaltigkeit bei Galeria Kaufhof sagt: „Für Galeria Kaufhof stellen das Wohl und die artgerechte Haltung von Tieren wichtige Auswahlkriterien beim Einkauf dar – genau wie für eine wachsende Zahl unserer Kunden. Deshalb engagieren wir uns im Schulterschluss mit verschiedenen Tierschutzorganisationen und unseren Lieferanten für das Wohlergehen von Tieren.“

Neben Kaufhof und Aldi sind unter anderem die Otto Group, H&M, American Apparel, Esprit, S.Oliver und C&A dem Programm bereits beigetreten. Auch dort hat man verstanden, dass Pelz im 21. Jahrhundert nichts am Körper von Menschen verloren hat, es sei denn, die Haare stammen aus Eigenproduktion...

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN