Brasilianische Rentnerin entwirft und modelt Dessous für Frauen über 60

Frauen über 60 sind nicht gerade die Zielgruppe, auf die Marketing-Fachleute sich stürzen. Es sei denn, es geht um Medikamente, dritte Zähne oder Rollatoren. Die Modebranche jedoch ignoriert sie eher, gerade was den Bereich Unterwäsche angeht - als ob Baumwollschlüpfer automatisch der Übergangsritus für Frauen ab 60 wären. Die 79-jährige Brasilianerin Helena Schargel hat vor zwei Jahren ihren wohlverdienten Ruhestand unterbrochen, um diese Zielgruppe ins Rampenlicht zu stellen.

Dabei ist die energische Mutter von zwei Kindern und Großmutter von fünf Enkelkindern nicht schüchtern, wenn es um den eigenen Körper geht. Sie modelt ihre Kreationen selbst und besteht darauf, dass die Fotos nicht mit Photoshop nachgebessert werden. „Ich sage immer: ‘Bitte lasst alle meine kleinen Falten so, wie sie sind’. Sie sind sehr wichtig. Sie zeigen, dass ich hier angekommen bin“, erklärt Schargel gegenüber AFP.

Diese Entscheidung und überhaupt Unterwäsche in ihrem Alter vorzuführen findet die Chefredakteurin der brasilianischen Vogue, Paula Merlo, äußerst mutig, besonders in einem Land, in dem Schönheitsoperationen verbreitet und die Macho-Kultur lebendiger ist als ältere Frauen, die laut Merlo behandelt werden, als seien sie nicht mehr am Leben. „Sie erinnert dich daran, dass es ein Leben nach 60, 70 gibt und es kann sexy sein, es kann Spaß machen und es kann auch profitabel sein“, sagt Merlo über Schargel.

Auch Modefotografen lieben die quirlige 79-Jährige, die nur dreimal pro Woche zum Pilates statt ins Fitnessstudio geht, um körperlich und geistig fit zu bleiben. „Ich arbeite sehr gerne mit Menschen außerhalb.... der Modelvorgaben“, sagt etwa der 39-jährige Modefotograf Pablo Saborido beim Shoot mit Schargel in Sao Paulo.

Brasilianische Rentnerin entwirft und modelt Dessous für Frauen über 60

Die Dessous selbst sind laut Schargel „wahnsinnig bequem“, einige straffen sogar den Po. Nach Jahrzehnten in der Branche - Schargel arbeitete für einen Stoffhersteller und entwarf bereits als Teenager Kleidungsstücke, die sie im Laden ihrer Eltern verkaufte - weiß sie, worauf es ankommt. Das Ergebnis sind verschiedene Dessous-Kollektionen für die brasilianische Wäschemarke Recco und eine Activewear-Linie für die brasilianische Fitnessmodemarke Alto Giro. Mehr sind geplant.

Aber es geht nicht nur um die Kollektionen: „Dieses Projekt hat ein klares Ziel: Frauen sichtbar zu machen“, verrät Schargel weiter. Deshalb ist sie auch auf Instagram aktiv, wo sie fast 18.000 Anhänger hat - meist Frauen verschiedener Altersgruppen. Sie mögen ihre motivierenden Mitteilungen und kommentieren sie fleißig.

Angesichts einer weltweit alternden Bevölkerung sollten Marketing-Fachleute schnellstens anfangen, sich auf die über 60-Jährigen zu stürzen, um in 20 bis 30 Jahren, wenn die Alten die Jungen überflügelt haben, nicht dumm aus der Wäsche zu gucken.

Fotos: Miguel Schincariol / AFP, Recco Website

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN