H&Ms neue „Colour Story“-Kollektion nutzt nachhaltige Färbemethoden

Nach In-store-Recycling, dem verstärkten Gebrauch nachhaltiger Materialien wie Circulose und der Recyclingmaschine The Green Machine zur Trennung von Polyester- und Baumwollmischungen macht Bekleidungskonzern H&M mit seinen Nachhaltigkeitsbemühungen weiter. Diesmal geht es um nachhaltigere Farben.

Für seine neue „Colour Story“-Kollektion nutzte der Konzern modernste Färbetechniken wie Biotechnologie, Pigmente auf Pflanzenbasis und geschlossene Kreislaufsysteme, die nicht nur einzigartige und attraktive Farben erzeugen, sondern auch die Umwelt weniger belasten. Dazu arbeitete H&M mit einer Reihe von Innovatoren wie dem britischen Unternehmen Colorifix für nachhaltige Farbstoffe, dem US-Unternehmen Bloom, das Algenbiomasse verwendet, und dem schwedischen Fashion Tech-Unternehmen We aRe SpinDye zusammen.

H&Ms neue „Colour Story“-Kollektion nutzt nachhaltige Färbemethoden

„Wir sind ständig bestrebt, edle Stücke mit bahnbrechend nachhaltigeren Materialien und Prozessen zu kreieren. Bei dieser Kollektion arbeiten unsere zukunftsweisenden Designs mit revolutionären Färbeprozessen zusammen, um eine positive Veränderung zu bewirken - sei es ein geringerer Wasserverbrauch oder eine reformierte Herstellung. Diese Kollektion hat einen charmanten Freigeist; unsere Kunden werden diese zeitgenössischen Stücke zweifellos lieben, aber wir hoffen, dass sie auch von der starken, nachhaltigen Erzählung inspiriert werden“, kommentiert Ann-Sofie Johansson, Kreativ-Beraterin bei H&M, in einer Pressemitteilung.

H&Ms neue „Colour Story“-Kollektion nutzt nachhaltige Färbemethoden

Zu den wichtigsten Stücken der Kollektion gehören ein digital bedrucktes Spaghettiträger-Shirt und ein Rock mit Kordelzug sowie ein pflanzlich gefärbtes, fließendes Kleid und ein Kapuzenponcho, die aus nachhaltigeren Stoffen bestehen. Ein kastanienbraunes Oberteil mit passender Hose wurde mit We aRe SpinDyes umweltfreunlicher Färbemethode für synthetische Textilien gefärbt. Die Farbpalette hält sich an warmes Orange, Indigos, Salbeigrün und sanfte Gelbtöne.

H&Ms neue „Colour Story“-Kollektion nutzt nachhaltige Färbemethoden

„Die Kleidungsstücke lassen sich gut kombinieren und übereinander tragen, so können sich die Farben und Schnitten auf ganz wundervolle Weise zu neuen Looks ergänzen. Diese Wandlungsfähigkeit trägt zusätzlich zur Nachhaltigkeit der Kollektion bei, denn so gibt es die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten für die einzelnen Stücke, die automatisch zu Dauerbrennern im Kleiderschrank werden. Das ist sorgsam entworfene und wunderschön gefertigte Mode, die man Jahr um Jahr immer wieder gern tragen wird“, erklärt Johansson.

Die Silhouetten sind sowohl fließend als auch figurbetont, so dass die Farben die Trägerin einhüllen und umspielen. Die Accessoires verleihen jedem Look einen leichten Grunge-Charakter, insbesondere die Ohrringe aus recyceltem Glas ohne zugesetzte Farbpigmente und die Sandalen mit klobigen Sohlen aus Bloom, einem flexiblen Schaumstoff, der teilweise aus Algenbiomasse hergestellt wird.

H&Ms neue „Colour Story“-Kollektion nutzt nachhaltige Färbemethoden

„Die Arbeit mit diesen interessanten Innovatoren und ihren großartigen Ideen war einfach unglaublich. Colorifix zum Beispiel ist das erste Unternehmen, das mithilfe natürlicher, biologischer Prozesse Farbpigmente herstellt und auf Textilien fixiert. Mit dieser Kollektion geben sie ihr internationales Debüt. Wir sind begeistert, wie frisch und unangestrengt die Kleidung trotz der hochmodernen Herstellungsverfahren wirkt“, ergänzt Ella Soccorsi, Konzeptdesignerin bei H&M.

H&Ms neue „Colour Story“-Kollektion nutzt nachhaltige Färbemethoden

Colour Story ist ab 15. April in ausgewählten H&M-Filialen und über hm.com erhältlich.

Fotos: H&M

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN