Hermès: Was Sie über das Modehaus wissen sollten

Das Leben der Luxuslabels steckt voller lehrreicher Erkenntnisse und ist kein großer ruhiger Fluss. FashionUnited bietet Ihnen einen Einblick in die Geschichte der ikonischen Modehäuser: Ihre Entstehung, Entwicklung, und natürlich auch Unfälle und Wiedergeburt. Heute: Hermès, eine Familiendynastie und ihre Kultstücke.

Hermès ist raffiniert und hochwertig. Das Haus scheint entschlossen, den kompromisslosen Elitismus zu bewahren, dem zum Beispiel Vuitton abgeschworen hat, um die breite Öffentlichkeit zu erreichen.

Die Schlagworte für Hermès? Kunsthandwerkliches Können und exzellentes Know-how sowie eine lange Tradition. Die ursprüngliche Boutique, die sich seit 1880 in der Rue du Faubourg Saint-Honoré in Paris befindet, zeugt vom Erbe dieser mächtigen französischen Dynastie und ist nach wie vor einer der Höhepunkte des Pariser Luxus.

Hermès begann 1837 als Sattler und verwendet auch heute noch Bilder von Reitern für seine Marke, trotz der vielen Änderungen an seinem Logo. Im Jahre 1837 gründete Thierry Hermès eine Sattel- und Reitgeschirmanufaktur für Kutschen. Zu dieser Zeit war das eine blühende Industrie, da Pferde noch immer das häufigste Transportmittel waren. Das Haus Hermès machte sich in der Welt der Luxussattler schnell einen Namen, indem es 1867 auf der Weltausstellung einen prestigeträchtigen Titel gewann. Diese Auszeichnung ermöglichte es der Marke, eine wohlhabende und elitäre Kundschaft anzuziehen.

1878 trat Charles-Émile Hermès die Nachfolge seines Vaters an der Spitze von Hermès an. Er dehnte das Geschäft auf Lederwaren aus: Ab Ende des 19. Jahrhunderts begann Hermès, Ledertaschen, Beutel und Satteltaschen für Reiter anzubieten. Die "High Strap Bag", die 1892 herauskam und es den Reitern erlaubte, ihre Stiefel und Sättel (natürlich mit Hermès-Logo) zu verstauen, war ein großer Erfolg. Als Ergebnis dieses Erfolgs wollen sich viele gekrönte Häupter oder Staatsmänner in Europa und in der ganzen Welt eine Tasche von Hermès gönnen.

Kultprodukte

Einige Produkte von Hermès sind zu Legenden des Luxus avanciert. Jedes dieser Objekte hat seine eigene Geschichte - hier lesen Sie sie.

Hermès: Was Sie über das Modehaus wissen sollten

Die Kelly-Bag

Das Kernstück des Hauses sind in erster Linie die Lederwaren, Gepäck, und Sattel. Aber natürlich haben die Handtaschen den meisten dieser Stücke an Umsatzanteil längst den Rang abgelaufen. Besonders diese Handtasche aus dem Jahr 1935 trug zum guten Ruf des Hauses bei. Zu Beginn wurde sie einfach "Reisetasche mit Gurt" oder "Versandtasche" genannt und leitet sich von der berühmten "Tasche mit hohem Gurt" für Reiter ab. Der Erfolg der Kelly-Bag setzte nicht über Nacht ein, sondern erst 1956, als ein Foto der Schauspielerin Grace Kelly und ihres Verlobten Prinz Rainier die zukünftige Prinzessin mit der Tasche von Hermès zeigt.

Dieses Foto führte zu einem sprunghaften Anstieg der Verkäufe der Tasche. Die Kunden fragten bald in Geschäften nach der "Kelly-Tasche": Eine Handtasche mit einem sehr charakteristischen Zwei-Riemen-Lederverschluss, mit einem kleinen Vorhängeschloss und vier Nieten an der Unterseite, die es ermöglichen, sie überall abzustellen. Die Kelly Bag wurde zu einem Klassiker und ist heute in Canvas, Leder, Strauß und Krokodil erhältlich.

Das Hermès-Tuch

Seide ist offensichtlich ein Sinnbild für das Savoir-faire und die Historie des Hauses: Das zeigt sich bei den Tüchern ganz besonders. Seit 1929 auf dem Markt, werden sie in Lyon, dem französischen Epizentrum der Seidenverarbeitung, hergestellt und verbinden handwerkliches Können und ultra-luxuriöse Materialien mit saisonalen Designs, die den französischen Chic neu erfinden – man denke nur an das Modell “Brides de Gala”, ein 1957 entworfener Klassiker, der ständig neu aufgelegt und interpretiert wird. Sinnbildlich für einen gewissen altfranzösischen Bourgeois-Chic, eignet sich die heutige trendige Jugend diesen mit Kreativität wieder an.

Hermès: Was Sie über das Modehaus wissen sollten

L'eau d'Hermès

Das Geschäft von Perfumes d'Hermès bleibt eines der dynamischsten. Das erste, L'eau d'Hermès, ist eine wahre Legende in der Welt der Parfüms, vergleichbar mit der Kelly-Tasche bei Handtaschen. Dieses fesselnde Parfüm wurde 1951 von Edmond Roudnitska, einem der größten Parfümeure seiner Zeit, kreiert. Sein Duft ist inspiriert von der Geschichte und Tradition des Hauses rund um die Themen Sattlerei und Leder. Der Duft, den es verströmt, ist ein weicher Lederduft, der durch Hölzer und Gewürze verstärkt wird.

Andere Produkte haben es Hermès im Laufe der Zeit ermöglicht, neue Geschäftsbereiche zu erschließen und gleichzeitig die Identität des Hauses zu wahren. Sie zu identifizieren bedeutet, Brücken zu neuen Bereichen und neuen Produkten zu bauen, die dann Jahr für Jahr ihre Legitimität steigern. So öffneten zum Beispiel Zügel und Steigbügel – Insignien des Hauses – die Tür zur Schmuckwelt. Die Sattlerei geht über den Sattlerstich fließend in die Lederwarenfertigung über. Das Lederband macht den Weg frei für die Uhrmacherei. Und die Motive der Seidentücher bieten sich für die Porzellan an, das wiederum den Zugang zur Tischkultur erschließt.

Hermès verfügt über eine Kollektion von 50.000 Produkten, von denen zwei Drittel halbjährlich erneuert werden. Die Gruppe zieht es jedoch vor, ihren Boutique-Managern Freiheit zu lassen. Sie genießen bei ihren Einkäufen völlige Wahlfreiheit. Sie entscheiden über den Produktmix auf der Grundlage des Merchandising- und Einrichtungskonzepts ihrer Boutique und sorgen dann dafür, dass ihr Produktsortiment entsprechend ihrer Vorstellungen von den Wünschen ihrer Kunden optimiert wird.

Hermès: Was Sie über das Modehaus wissen sollten

Nach jeder halbjährlichen Order unterscheiden sich die Verkaufsstellen von Hermès somit stark voneinander. Das trägt zur Treue der Kundschaft der Marke bei, garantiert den Überraschungseffekt und macht den Besuch der lokalen Boutique zu einem unverzichtbaren Schritt.

Hier geht die Geschichte weiter. Lesen Sie auch:

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.fr veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Bilder : Hermès-Tücher, Kelly/Birkin-Bag, Boutique. Alle von Hermès/Oliver Hadlee Pearch.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN