(werbung)
(werbung)
Kompakt und "aufmerksamkeitsstark": Mercedes-Benz präsentiert neues Modenschau-Format für Berlin

Der Automobilkonzern Mercedes-Benz bleibt der Modemetropole Berlin treu. Am Montag stellten die Stuttgarter ihre Pläne für ein neues Modenschauformat in der Hauptstadt vor. Es wird ab dem kommenden Januar die bisherige Mercedes-Benz Fashion Week ersetzen, die im vergangenen Sommer ihre Abschiedsvorstellung gab.

Das neue Event, das von der Berliner Agentur Nowadays organisiert wird, soll kompakter werden als die umfangreiche, aber konzeptionell wenig aussagekräftige Vorgängerveranstaltung. Dementsprechend wurde auch der Name verknappt: „MBFW“ wird das Format heißen. Unter seinem Dach würden „bis zu zehn Designerschauen pro Saison an zwei bis drei Tagen im Januar und Juli 2018 stattfinden“, teilte Mercedes-Benz mit. Dabei wollen sich die Veranstalter auf „aufmerksamkeitsstark inszenierte Auftritte“ konzentrieren. Wie schon zuletzt wird auch die Show eines internationalen Nachwuchsdesigners aus dem deutschsprachigen Raum zum Programm gehören, die Mercedes-Benz zusammen mit dem Magazin Elle präsentiert.

Der Neustart wird mit einem Umzug einhergehen: Als Veranstaltungsort präsentierte Mercedes-Benz das E-Werk im Berliner Bezirk Mitte: „Die Location mit ihrem rohen Industrielook bietet optimale Bedingungen für hochwertige Fashion Shows in zentraler Lage“, erklärte das Unternehmen. Zudem kündigte es eine neue Website für die Veranstaltung an, mit der „die Bedürfnisse einer jüngeren, fashion- und techaffinen Zielgruppe“ befriedigt werden sollen.

Der Autobauer spielt seit zehn Jahren eine tragende Rolle für die Modemetropole Berlin

Neben der MBFW sind die Autobauer noch mit anderen Initiativen bei der Modewoche in der Hauptstadt vertreten: Mercedes-Benz werde „in Partnerschaft mit dem Fashion Council Germany (FCG) ein in Berlin stattfindendes Format zur internationalen Designer-Nachwuchsförderung“ entwickeln und „auf den parallel stattfindenden Modemessen als Sponsor vertreten“ sein, erklärte das Unternehmen.

„Mit der Weiterentwicklung des Berliner Fashion-Formats und allen weiteren Mode-Aktivitäten bekennt sich Mercedes-Benz weiterhin klar zum Modestandort in der Hauptstadt“, erklärte Jens Thiemer, Vice President Marketing Mercedes-Benz Pkw. „Wir sind der festen Überzeugung, dass Deutschland in den nächsten Jahren in der internationalen Modebranche eine noch bedeutendere Rolle einnehmen kann.“

Mercedes-Benz spielt seit zehn Jahren eine tragende Rolle für die Modemetropole Berlin. 2007 fand erstmals die von der US-amerikanischen Agentur IMG veranstaltete Mercedes-Benz Fashion Week statt, bei der sich der Autobauer als Titelsponsor engagierte. Die Veranstaltung bot vielen jungen Berliner Labels die Gelegenheit, ihre Kollektionen erstmals einem größeren internationalen Fachpublikum auf dem Laufsteg zu präsentieren. Sie litt allerdings darunter, dass ihr viele renommierte Marken den Rücken kehrten und das Programm zunehmend beliebiger wurde. Auch zahlreiche Ortswechsel trugen zum unklaren Profil bei. Nach diversen Stationen, etwa im Zelt am Brandenburger Tor und auf dem Bebelplatz oder im Erika-Heß-Eisstadion im Stadtteil Wedding, fand die Veranstaltung zuletzt im früheren Kaufhaus Jandorf statt.

Foto: Mercedes-Benz Fashion