PETA ruft wieder zum wollfreien Winter auf

Rechtzeitig zur Winterzeit warnt die Tierschutzorganisation PETA auch dieses Jahr wieder vor Wollprodukten, da Schafe bei der Schur grausam behandelt werden. Im Kampf gegen die Wollindustrie kann PETA jedoch jetzt mit Hollywood-Schauspiel Joaquin Phoenix auf prominente Unterstützung setzen.

Unter dem Motto 'Grausamkeit steht niemandem', deckte PETA USA in einer Undercover-Recherche auf, wie Arbeiter in Australien, dem weltgrößten Woll-Exporteur, und den USA, Schafe während der Schur töten, schlagen, treten, auf ihnen herumtrampeln, sie verstümmeln und herumwerfen. Aber auch in Deutschland geht es Schafen nicht besser; auch hier leiden die Tier in der Haltung und bei der Schur.

Joaquin Phoenix lässt sich modisch und wollfrei einkleiden

Deshalb rät PETA, auch in der kalten Winterzeit ohne Wolle auszukommen. Das dies problemlos möglich ist und man trotzdem modisch schick und warm sein kann, zeigt Phoenix, der vom New Yorker Label Brave Gentleman eingekleidet wurde. Dieses setzt auf innovative vegane Materialien für seine Mode, zu denen auch PETA rät: atmungsaktives Tencel, pflegeleichtes Polyestervlies, synthetisches Shearling, Sisal, Bambus, Baumwollflanell, Viskose, Acryl und Sojaseide sind alle warm und tierleidfrei.

“Nachdem PETA mir das Video der Undercover-Recherche über das, was bei der Schafschur geschieht, geschickt hat, wurden mir die Augen geöffnet”, erklärt Phoenix. “Ich habe zuvor rationalisiert, dass es nur etwas ist, das ihnen abgenommen wird und dass es nicht viel Mißbrauch gibt. Aber nach Ansicht des Videos ist dies ziemlich unbestreitbar.”

Foto: PETA

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN