• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Rana Plaza - vier Jahre danach

Rana Plaza - vier Jahre danach

Von Simone Preuss

24. Apr. 2017

Mode |INTERAKTIVER ZEITSTRAHL

Zum vierten Mal werden sich Menschen auf der ganzen Welt zum Jahrestag des schlimmsten Industrieunglücks der Geschichte - zum schlimmsten Unglück der Bekleidungsindustrie überhaupt - zusammenfinden. Am 24. April 2013 stürzte das Rana Plaza-Gebäude in Savar in der Nähe von Dhaka in Bangladesch ein. 1.134 Arbeiter und Arbeiterinnen, die in den fünf darin untergebrachten Bekleidungsfabriken arbeiteten, bezahlten mit ihrem Leben; mehr als 2.500 wurden verletzt. Tragischerweise hätten die meisten - wenn nicht alle - Todesfälle und Verletzungen verhindert werden können, hätten die Bekleidungsarbeiter das Gebäude evakuieren dürfen wie Arbeiter anderer Betriebe auch.

FashionUnited hat einen Zeitstrahl zusammengestellt, der die Ereignisse von diesem tragischen Tag im April bis zu jüngsten Entwicklungen zusammenfasst - den Dhaka Apparel Summit, Fashion Revolution Day, Anstrengungen des Abkommens für Brandschutz und Gebäudesicherheit in Bangladesch und der Allianz für Arbeitersicherheit in Bangladesch und andere Bemühungen internationaler Akteure und Akteure vor Ort. Werden ihre gemeinsamen Anstrengungen ausreichen, um das Unglück in wirkliche Veränderungen in der weltweiten Bekleidungsindustrie und ihrer Lieferkette zu wandeln? Das bleibt abzuwarten.

Navigieren Sie mit Hilfe der Pfeile durch die Ereignisse, die nach Datum aufgelistet sind, oder klicken Sie auf einen Zeitraum (grauer Kasten), um mehr zu erfahren.

Nach dem tragischen Einsturz des Rana Plaza-Gebäudes, dem tödlichsten Unfall in der Geschichte der Bekleidungsindustrie, fragen sich immer mehr Menschen, wie ein T-Shirt, das so wenig kostet wie zum Beispiel 2 Pfund, jemals verantwortungsvoll hergestellt werden kann.

Die Tragödie wurde nicht nur als Weckruf für die internationale Modebranche gesehen, um zusammenzuarbeiten und die Schwächsten ihrer Lieferketten zu schützen - es war auch ein sofortiger Aufruf zum Handeln für Primark, der von New Waves Bottoms herstellen ließ, einem der Rana Plaza-Zulieferer, um seine ethischen und CSR-Richtlinien genauer zu betrachten und zu sehen, wo sie verbessert werden könnten.

Primark gehörte zu den ersten Einzelhändlern, die das Abkommen zu Brandschutz und Gebäudesicherheit in Bangladesch unterzeichneten, das von IndustriALL und UNI Global Union ins Leben gerufen wurde. Er war auch einer der ersten, der sicherstellte, dass die durch den Einsturz betroffenen Opfer und deren Familien unmittelbar nach der Katastrophe finanzielle Unterstützung und Nahrungsmittel erhielten.

Weiterlesen: Fallstudie: Einblicke in Primarks Haltung zu verantwortungsvoller Mode

Foto: Zakir Hossain Chowdhury / ANADOLU AGENCY