Richemont: Der funkelndste unter den Luxuswarenriesen

Die Compagnie Financière Richemont SA ist eine in der Schweiz ansässige Luxusgüter-Holding, die 1988 vom südafrikanischen Geschäftsmann Johann Rupert gegründet wurde. Zu dem Luxuswaren-Konglomerat gehören Premium-Schmuck, Uhren, Lederwaren, Schreibgeräte, Kleidung und Accessoires. Richemont wird als CFR an der SIX Swiss Exchange und der JSE Securities Exchange gehandelt.

Am Mittwoch hat Richemont sein Luxuskonglomerat weiter ausgebaut. Im Zuge der Übernahme des italienischen Onlinehändlers Yoox Net-a-Porter (YNAP) hat Richemont dessen Stammaktien von der Mailänder Börse genommen. Zu der Gruppe gehören auch die Marken A. Lange & Söhne, Azzedine Alaïa, Baume & Mercier, Cartier, Chloé, Dunhill, IWC Schaffhausen, Jaeger-LeCoultre, Lancel, Montblanc, Officine Panerai, Piaget, Peter, Vacheron Constantin und Van Cleef & Arpels. Laut dem Deloitte-Bericht ‚Global Powers of Luxury Goods 2017‘ ist Richemont die zweigrößte Luxusgüter-Konglomerat der Welt, hinter LVMH und noch vor Estée Lauder, der Luxottica Group und Kering.

Navigieren Sie mit den Pfeilen durch die nach Datum sortierten Ereignisse oder klicken Sie auf den Zeitrahmen (in der grauen Leiste) um mehr zu erfahren.

Foto: Richemont Headquarters, Bellevue, Switzerland | Credit © Olaf_Tamm_Hamburg_Germany for Richemont
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN