Ehemalige Chanel-CEO Maureen Chiquet wird Golden Goose Präsidentin

Die italienische Luxus-Streetwear-Brand Golden Goose hat die ehemalige globale Vorstandsvorsitzende von Chanel, Maureen Chiquet, zu ihrer neuen Präsidentin ernannt. Chiquet wird den ehemaligen Gucci CEO Patrizio Di Marco ersetzen und an der Seite von Silvio Campara arbeiten, der seit 2018 CEO des Unternehmens ist.

Die Ernennung Chiquets zeigt die Absicht von Golden Goose sich seine Position im Luxussektor zu sichern zu. Derzeit erzielt die Marke, die ihre gesamte Kollektion in Italien herstellt und deren Hauptmarkt die USA sind, 80 Prozent ihres Umsatzes mit Schuhen.

Chiquet begann ihre Karriere bei L'Oréal und wechselte dann zu Gap (wo sie Old Navy lancierte und Präsidentin von Banana Republic war). Ein Sprung in den Luxus kam, als sie zur Präsidentin und zum COO von Chanel ernannt wurde, bevor sie von 2007 bis 2016 die globale Geschäftsführerin des französischen Luxushauses wurde.

Der ehemalige Golden-Goose-Eigentümer Carlyle schätzte den Wert des Mailänder Unternehmens auf 400 Millionen Euro bei einem Umsatz von 100 Millionen Euro. Im Februar verkaufte Carlyle seinen Anteil an Permira für eine Summe von fast 1,3 Milliarden Euro. Der Abschluss des Verkaufs wird für Juni erwartet.

Dieser übersetzte Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht.

Foto: Golden Goose

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN