Ein Jahr später: Wie Chanel, Fendi und die Marke Karl Lagerfeld ohne Karl weitermachten

Vor genau einem Jahr starb Modeschöpfer Karl Lagerfeld. Zu dieser Zeit war er der kreative Kopf von Chanel, Fendi und seiner eigenen Marke Karl Lagerfeld. Eine der großen Fragen am 19. Februar 2019 war: Was passiert jetzt? Wer übernimmt die künstlerische Führung über welche Marke und wie tritt man in die Fußstapfen von jemandem wie Kaiser Karl? Nach einer so großen und berühmten Vorstellung will doch niemand mehr auf die Bühne treten, oder? Und doch ist es passiert. Die Marken machten weiter: So sieht es jetzt – ein Jahr nach dem Tod von Karl Lagerfeld – aus.

Ein Jahr später: Virginie Viard bei Chanel

Ein Jahr später: Wie Chanel, Fendi und die Marke Karl Lagerfeld ohne Karl weitermachten
Karl Lagerfeld und? Virginie Viard. Bild: Bertrand Guay / AFP

Nach dem Tod von Karl wurde schnell bekannt, dass Virginie Viard die kreative Leitung von Chanel übernehmen würde. Virginie Viard war für viele kein bekannter Name, aber zu dieser Zeit arbeitete Viard bereits dreißig Jahre lang mit dem Designer zusammen und war am nächsten an Lagerfeld dran. Deshalb hat Alan Wertheimer, der Mitinhaber von Chanel, der Designerin die Marke anvertraut.

Viard ist Französin und stammt aus einer Familie von Seidenproduzenten. Sie studierte an einer Modeschule und arbeitete nach ihrer Ausbildung als Kostümbildnerin für Theater und Film. Durch einen gemeinsamen Freund wird sie mit Karl Lagerfeld bekannt gemacht, was zu einer Freundschaft von bestimmt mehr als dreißig Jahren führte.

Die Chanel Cruise-Kollektion 2019/2020 ist das erste Mal, dass wir Chanel à la Virginie sehen. Eine modernere Chanel-Frau erscheint auf dem Laufsteg. Mit dem üblichen Augenzwinkern für das Erbe der französischen Marke, aber mit einer zeitgenössischen Note, die das Niveau der Begehrlichkeit beträchtlich steigert. Pastellfarben, traditionelle Schwarz-Weiß-Outfits mit einem Funken Farbe und dazu: verschiedene asymmetrische und dekonstruierte Silhouetten. Sie läutet eine neue Ära für Chanel ein. Wie immer findet die Schau im Grand Palais in Paris statt, wo auch immer viele Vorstellungen unter der Leitung von Lagerfeld stattgefunden haben.

Nicht viel später findet auch die Haute-Couture-Modenschau von Chanel statt, wo Viards Vision noch deutlicher wird. Klassische Chanel-Silhouetten erhalten einen zeitgenössischen Look. Wenig Schnörkel, fantastische Schnitte und eine gute Dosis Eleganz. Es ist eine subtilere Version von Chanel. Ein Chanel, das der dezenten Version der Gründerin Gabrielle 'Coco' Chanel näher steht. Auch die Sets der Shows werden unter Viards Führung kleiner als unter der kreativen Leitung von Lagerfeld. Ist das besser? Wer weiß das schon? In jedem Fall drückt Viard der Marke mit Respekt ihren eigenen Stempel auf.

Noch eine kleine Randnotiz: Lagerfeld war natürlich auch für Werbung, Marketing und verschiedene Filme bei Chanel verantwortlich. Der Designer nahm oft eine (Film-)Kamera in die Hand und drehte verschiedene Werbespots und andere Werbeaufnahmen. Dieser Teil von Lagerfelds Arbeit für Chanel wurde von Eric Pfrunder aufgegriffen, der zwei Wochen nach Lagerfelds Tod zum künstlerischen Leiter des Bereichs “Fashion Image”, ernannt wurde.

Ein Jahr später: Wie Chanel, Fendi und die Marke Karl Lagerfeld ohne Karl weitermachten
Chanel Cruise 2019/20. Bild: Christophe Archambault/AFP Bildunterschrift
Ein Jahr später: Wie Chanel, Fendi und die Marke Karl Lagerfeld ohne Karl weitermachten
Bild: Chanel Couture HW19, Catwalkpictures
Ein Jahr später: Wie Chanel, Fendi und die Marke Karl Lagerfeld ohne Karl weitermachten
Chanel SS20 Haute Couture, Catwalkpictures

Ein Jahr später: Silvia Venturini Fendi bei Fendi

Ein Jahr später: Wie Chanel, Fendi und die Marke Karl Lagerfeld ohne Karl weitermachten
Karl Lagerfeld und Silvia Venturini Fendi. Bild: Laufstegbilder Fendi SS18

Zum Zeitpunkt seines Todes stand Karl Lagerfeld mehr als fünfzig Jahre an der Spitze von Fendi. 54 Jahre, um genau zu sein. Der Designer stirbt nur drei Tage vor der Fendi-Show für Herbst-Winter 2019/2020. Am Ende der Show verbeugt sich Silvia Venturini Fendi, die Enkelin des Modehausgründers, sichtlich bewegt vor dem Publikum. Es ist auch ein Hinweis auf die Zukunft des Modehauses. Venturini Fendi macht den Schritt von der Herrenmode- und Accessoire-Designerin zur kreativen Leiterin des Hauses, wie sich im Laufe des Jahres herausstellt.

Unter der Leitung von Venturini Fendi findet die erste gemeinsame Schau für Damen- und Herrenmode bei Fendi statt. Lagerfeld war an der Show in China im Mai 2019 nicht beteiligt, so dass die gemischte Show eindeutig eine Inszenierung von Venturini Fendi war. Sie hat die Rolle der Kreativdirektorin übernommen, aber gegenüber der Presse wird Wert auf die Betonung "vorerst" gelegt. Im Mai 2019 wird von Fendi-Geschäftsführer Serge Brunschwig kein Wort über die "Ablösung von Karl" verloren. Ein Jahr nach dem Tod von Karl Lagerfeld wird Venturini Fendi in den Pressemitteilungen immer noch als Creative Director von Fendi genannt.

Ein Jahr später: Wie Chanel, Fendi und die Marke Karl Lagerfeld ohne Karl weitermachtenEin Jahr später: Wie Chanel, Fendi und die Marke Karl Lagerfeld ohne Karl weitermachten
Ein Jahr später: Wie Chanel, Fendi und die Marke Karl Lagerfeld ohne Karl weitermachten
Bild: Tiziana Fabi / AFP

Ein Jahr später: Design-Direktor Hun Kim bei Karl Lagerfeld

Nicht zuletzt Karl's eigene Marke: Karl Lagerfeld. Kurz nach dem Tod des Designers berichteten die Medien, dass Carine Roitfeld zur Kreativdirektorin ernannt wurde. Ziemlich bald danach ging die Marke in die Defensive, und bemängelte, dass die Berichterstattung nicht korrekt war. Eine Entscheidung über einen möglichen Nachfolger des Namensgebers des Modelabels sei noch nicht getroffen worden.

Die Marke teilte damals FashionUnited mit, dass Design-Direktor Hun Kim die kreative Führung weiterhin innehat. Er arbeitet seit fünf Jahren eng mit dem Designer zusammen und wurde von Lagerfeld als Leiter des Designteams ausgewählt. "Design-Direktor Hun Kim hat in den letzten Jahren sehr eng mit Karl zusammengearbeitet und Karl hat absolutes Vertrauen in sein unglaubliches kreatives Talent", sagte der damalige Sprecher. Der Geschäftsführer von Karl Lagerfeld, Pier Paolo Righi, sagt in einem Interview mit dem US-Fachmagazin WWD am 18. Februar 2020, dass die Marke stets auf den Tag vorbereitet war, an dem Karl starb. Die Investoren wurden rechtzeitig darauf vorbereitet, und das Designteam hat eine klare Vision der Marke, die durch den Designer aufgesetzt wurde, um das Label weiterführen zu können. Das Archiv mit etwa 60.000 Skizzen und Fotos, die von Lagerfeld angefertigt wurden, lässt vermuten, dass das es dem Team nie an Inspiration mangeln wird.

Righi betont in dem Interview, dass die Marke Karl Lagerfeld immer Geschichten aus dem Leben des Designers erzählt und von Dingen, die ihn inspiriert haben. Von Architektur, Musik und Orten in der Welt. "Wir fühlen uns wie ein Botschafter des kreativen Geists von Karl und laden die Leute ein, daran teilzunehmen", sagte der Geschäftsführer zu WWD.

Dieser Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.nl. Übersetzung und Bearbeitung: Weixin Zha

Foto: Chanel FS17, via Catwalkpictures.com

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN