Sebastian Suhl ist neuer Trussardi CEO

Der italienische Lederwarenhersteller Trussardi hat die Ernennung von Sebastian Suhl als neuem CEO der Gruppe bekannt gegeben. Suhl wird seine Position am 26. October 2020 antreten. Zu seinen Hauptaufgaben gehören die Leitung des derzeitigen Re-Launches der Marke, ihre Diversifizierung und Digitalisierung sowie der Vorstoss in internationale Märkte.

Suhl wird dem Vorstand gemeinsam mit Tomaso Trussardi, John Hooks und Giuseppe Pinto beitreten, die alle in ihrer jeweiligen Funktionen als Präsident, strategischem Berater und COO bestätigt wurden. Pinto, der Anfang 2019 zeitgleich mit Mehrheitseigentümer Fondo QuattroR in das Unternehmen eintrat und im Juli 2020 zum Internims-CEO ernnant wurde, hat entscheidend dazu beigetragen, Trussardi durch eine für den gesamten Markt schwierige Zeit zu führen.

„Die Ernennung von Sebastian ist der Schlüssel für unsere Wachstums- und geographischen Diversifizierungsstrategien in einem zunehmend globalen Umfeld. Wir glauben, dass sein unverwechselbarer Beitrag und sein Fachwissen es Trussardi ermöglichen werden, effektive Ergebnisse in Bezug auf die strategische Positionierung und die kommerzielle Entwicklung zu erzielen”, kommentierte Tomaso Trussardi, Präsident der Trussardi Gruppe, in einer Mitteilung.

Suhl stösst von Valentino zu Trussardi, wo er zwei Jahre lang als Global Markets Managing Director tätig war. Der gebürtige New Yorker kann auf eine 20-jährige internationale Karriere in der Modebranche zurückblicken, in der er Schlüsselpositionen in Europa, Asien und den USA innehielt.

Vor Valentino war Suhl fünf Jahre lang Teil der LVMH-Gruppe, zunächst von 2012 bis 2014 als CEO von Givenchy und dann als CEO von Marc Jacobs in New York. Später verbrachte er mehr als ein Jahrzehnt in der Prada Gruppe und startete erst in Frankreich als Generaldirektor für Prada, Miu Miu und Helmut Lang und dann als Asia Pacific CEO für Prada, Miu Miu und Church’s in Hongkong und kehrte anschließend als COO von Prada, Miu Miu und Car Shoe nach Mailand zurück.

Tomaso Trussardi, der eine 40-prozentige Beteiligung an dem 1911 gegründeten Familienunternehmen besitzt, betonte, dass das künftige Ziel des Unternehmens angesichts einer Marktsituation, die Modetrends und die kommerziellen Aussichten der Luxusindustrie erheblich verändert hat, darin besteht, in globale Kompetenzen und Ressourcen zu investieren, um seine strategische Marktpositionierung zu stärken.

Foto: Sebastian Suhl und Tomaso Trussardi / Trussardi

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN