Suche beendet: Iconix verpflichtet neuen CEO

Der US-amerikanische Brand-Management-Konzern Iconix Brand Group hat nach monatelanger Suche einen neuen Chef gefunden. Am Dienstag gab das Unternehmen bekannt, dass John Haugh als CEO verpflichtet wurde. Er wird seinen neuen Posten am 1. April antreten. Dann wechselt Peter Cuneo auf die Position des Executive Chairman. Der ehemalige Chef des Unterhaltungskonzerns Marvel Entertainment führt den Konzern seit dem Rücktritt von Neil Cole im vergangenen August übergangsweise als Interim-CEO und Chairman.

John Haugh kommt vom Brillenhersteller Luxottica. Dort war er zuletzt als Executive Vice President unter anderem für die Lizenzen und das Luxusbrillengeschäft sowie als General Manager für die Handelskette Sunglass Hut in Nordamerika verantwortlich. Er kann auf eine mehr als dreißig Jahre dauernde Karriere im Retail- und Konsumgüterbereich zurückblicken. Vor seiner Tätigkeit bei Luxottica hatte er unter anderem Führungspositionen bei Build-A-Bear Workshop und Mars Inc. bekleidet. „Das Board betrachtet John als talentierte und erfahrenen Manager, der das organische Wachstum mit dem bestehenden Markenportfolio von Iconix beschleunigen kann, aber auch die Möglichkeit von Zukäufen erkunden soll“, erklärte Cuneo.

Der frühere CEO Neil Cole hatte Iconix seit 2005 zum weltweit führenden Brand-Management-Unternehmen mit einem Schwerpunkt im Modebereich ausgebaut. Der Konzern hält die Rechte an zahlreichen Marken, darunter Umbro, Ecko, Badgley Mischka, Lee Cooper und Rocawear, sowie Anteile an Labels wie Ed Hardy, Buffalo und Pony und der Cartoon-Serie Peanuts.

Foto: Umbro

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN