Uniqlos Tadashi Yanai wird 2016 Japans reichster Mann

Tadashi Yanai, Eigentümer des japanischen Modekonzerns Fast Retailing (Uniqlo, Comptoir des Cotonniers, GU) wird es in diesem Jahr mit einem Gesamtnettowert von geschätzten 16,3 Milliarden US-Dollar (12,3 Milliarden Euro) schaffen, der reichste Mann Japans zu werden.

Laut Forbes' Liste der 50 reichsten Personen Japans hat es Yanai trotz rückläufigen Aktienkurses von Fast Retailing und dessen laufender internationaler Expansion geschafft, sein Vermögen zu vergrößern. Das Unternehmen wird laut seiner am Freitag veröffentlichten Prognose und den Ergebnissen der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres auch in diesem Jahr weiterhin Gewinne einfahren, besonders in den USA.

In den letzten Jahren hat Uniqlo Anstrengungen unternommen, eine der größten internationalen Modeketten zu werden und mit Marken wie Zara und H&M gleichzuziehen, obwohl die japanische Modemarke ein unterschiedliches Produktangebot hat: Während Uniqlo für sein starkes Angebot an qualitativ hochwertiger Grundausstattung und Berufsbekleidung zu einem konkurrenzfähigen Preis bekannt ist, stehen H&M und Zara für ein modisches Angebot zu erschwinglichen Preisen.

Bis 2020 hat sich Fast Retailing das ehrgeizige Ziel gesetzt, das größte Modeunternehmen der Welt zu werden. Wie realistisch dies ist, hat FashionUnited hier bewertet.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN