Blockchain-Startup Retraced erhält Finanzspritze von 1 Million Euro

Das Düsseldorfer Startup Retraced sammelt per Blockchain Daten der Mode-Wertschöpfungskette und trägt so zur Transparenz in der Lieferkette bei: Während Unternehmen ein innovatives Tool zur Kontrolle und Optimierung ihrer Lieferketten nutzen, können Endkunden zurückverfolgen, inwieweit ihr Konsumverhalten die Umwelt und das Leben der Menschen, die mit dem Produkt verwickelt sind, beeinflusst. Für diesen Ansatz gewann das im Oktober 2019 gegründete Unternehmen den Sonderpreis Digitalisierung in der Kategorie Startups im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2020.

Der spanische Wagniskapitalgeber Samaipata unterstützt das Konzept mit einer Seed-Finanzierung in Höhe von einer Million Euro. Mit dem Geld soll die technische Entwicklung weiterer, nutzerfreundlicher Funktionen der digitalen Plattform für Nachhaltigkeitsmanagement finanziert werden sowie für die Akquise neuer Modeunternehmen.

40 Modemarken nutzen Retraced Plattform

Der aktuellen Finanzierungsrunde ist bereits eine erfolgreiche Pre-Seed Finanzierung Anfang 2020 durch Business Angels sowie die NRW Bank vorangegangen. Trotz Ausbruch der Corona-Pandemie konnte Retraced 40 Modemarken in Europa und den USA für die Plattform gewinnen - darunter Armedangels, Erlich Textil und Cano - ein Zeichen für das Unternehmen, dass ein großes Interesse an mehr Digitalisierung und Transparenz in der Modeindustrie besteht.

„Unsere Kunden haben klare Nachhaltigkeitsziele vor Augen, die sie in ihren Lieferketten erreichen wollen. Gemeinsam mit ihnen haben wir die notwendigen Funktionen und Informationen definiert, um ihre Nachhaltigkeitsbemühungen erfolgreich zu steuern und ihre Fortschritte auszuwerten“, sagt Philipp Mayer, Mitgründer und CPO von Retraced, in einer Pressemitteilung vom Dienstag.

„Wir haben von ihren Erfahrungen und Anfragen profitiert und verbessern stetig unsere Plattform. Alle unsere Funktionen, wie die Anforderungskataloge für Lieferanten, die Lieferkettennachverfolgung oder die Verbraucherkommunikation, sind in enger Zusammenarbeit entstanden. Das Ziel muss sein, Retraced so zu konzipieren, dass Marken das Beste aus ihren Investitionen in Nachhaltigkeit herausholen können – für die Umwelt und sich selbst“, fügt Mayer hinzu.

Modebranche hat Interesse an mehr Digitalisierung und Transparenz

Auch Frühphasen-Finanzierer Samaipata, der vorwiegend in junge, digitale Plattformen und Marktplätze aus Zentral- und Südeuropa investiert, hat den globalen Trend zu mehr Nachhaltigkeit und Transparenz im Rahmen von Produktions- und Lieferprozessen erkannt und finanziert Retraced deshalb mit einer siebenstelligen Summe.

„90 Prozent der Generation Z sehen Unternehmen in der Pflicht soziale und ökologische Verantwortung zu tragen, und wir glauben, dass es eine erstaunliche Chance für eine Plattform in diesem Bereich gibt, die sich die Netzwerkeffekte zwischen Marken und anderen Stakeholdern zunutze macht, die Daten und Best Practices teilen und bereit sind, für ein faireres Lieferkettenmanagement zusammenzuarbeiten“, erklärt José del Barrio, Gründungspartner bei Samaipata.

Dabei kommt die Finanzierung zu einem kritischen Zeitpunkt für die Modeindustrie, denn die Branche sucht weiterhin nach neuen Lösungen, um Materialien bis zu ihrem Ursprung zurückzuverfolgen, faire Arbeitsbedingungen entlang der Lieferkette sowie die Einhaltung von umweltfreundlichen Herstellungsprozessen gewährleisten zu können.

Retraced nutzt die Krise als Chance, um Werte wie Transparenz, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung in der Modeindustrie zu etablieren. „Wir entwickeln eine Plattform, die Marken dabei hilft, nachhaltiger zu produzieren, ihre Verantwortung gegenüber allen Stakeholdern zu managen und flexibler in ihren Lieferketten zu agieren“, kommentiert Lukas Pünder, Mitbegründer und CEO von Retraced.

„Wir freuen uns über das Timing der Finanzierungsrunde und die Möglichkeit mit Samaipata auf unserer Reise zusammenzuarbeiten. Ihre Expertise bei der Ausarbeitung digitaler Plattformen wird uns helfen, unserer Vision näher zu kommen. Wir freuen uns darauf, 2021 zum Jahr der Veränderungen und des Handelns zu machen, welche die Modeindustrie so dringend braucht”, schließt Pünder.

Bild: Retraced

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN