Brunello Cucinelli: Corona-Krise stoppt Höhenflug

Der italienische Bekleidungsanbieter Brunello Cucinelli SpA musste im ersten Quartal 2020 einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen. Das Unternehmen begründete den Rückschlag nach einer langen Wachstumsphase mit den Schutzmaßnahmen aufgrund der Covid-19-Pandemie. Im zweiten Quartal werden die sich die negativen Auswirkungen der zwischenzeitlich angeordneten Ladenschließungen demnach noch stärker bemerkbar machen.

In den Monaten Januar bis März belief sich der Umsatz auf 156,7 Millionen Euro. Damit lag er um 2,3 Prozent (währungsbereinigt -2,9 Prozent) unter dem entsprechenden Vorjahreswert. Am deutlichsten zeigten sich die Folgen der Pandemie in China: Dort schrumpften die Erlöse um 27,2 Prozent auf 11,2 Millionen Euro. In Italien ging der Umsatz um 13,9 Prozent auf 24,4 Millionen Euro zurück, im restlichen Europa um 2,2 Prozent auf 51,0 Millionen Euro. Zuwächse erzielte Brunello Cucinelli in Nordamerika, wo der Umsatz um 9,5 Prozent auf 50,8 Millionen Euro stieg, sowie im Rest der Welt. Dort legten die Erlöse um 6,6 Prozent auf 19,3 Millionen Euro zu.

Obwohl die Zahlen für das zweite Quartal aufgrund der umfassenden Ladenschließungen in vielen wichtigen Märkten voraussichtlich noch einmal deutlich schlechter ausfallen werden, bleibt das Modehaus mittelfristig optimistisch. „Wir sind sehr zuversichtlich bezüglich des zweiten Halbjahres, in dem wir eine fortschreitende und kräftige Erholung gegenüber den ersten sechs Monaten erwarten“, erklärte das Unternehmen in einer Mitteilung. Seit dem 4. Mai sei der gesamte Betrieb wieder „voll einsatzfähig“, betonte Brunello Cucinelli.

Foto: Brunello Cucinelli Facebook-Page

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN