Burberry schafft "Exzellenzzentrum" für Lederwaren in Italien

Der britische Modekonzern Burberry Plc. holt sich zusätzliche Kompetenz im Luxus-Lederwarensegment ins Haus. Am Montag teilte das Unternehmen mit, dass es die entsprechende Produktionsstätte des italienischen Herstellers CF&P Srl übernehmen wird. Ein entsprechendes Abkommen mit dem „langjährigen Partner“ sei bereits unterzeichnet worden, erklärte Burberry. Der Konzern übernimmt demnach die Lederwarenfabrik in Scandicci einschließlich aller Geräte und Lagerbestände. Die bei CF&P verbleibenden Geschäftsbereiche würden unter dem alten Namen an einem anderen Standort weitergeführt.

CEO Marco Gobbetti bezeichnete den Kauf als „wichtigen Meilenstein“ für Burberry. Er unterstreiche den Ehrgeiz des Traditionsunternehmens „in einer strategisch wichtigen Produktkategorie“. Die neue Produktionsstätte will Burberry zu einem „Exzellenzzentrum“ für die Lederwarensparte des Konzerns machen. So sollen unter anderem Prototypen und Innovationen in der italienischen Fertigungsstätte entwickelt und die Lederwaren-Produktion für Burberry von dort aus koordiniert werden. „Das gibt uns größere Kontrolle über die Qualität, Kosten, Lieferung und Nachhaltigkeit unserer Lederwaren“, erklärte Gobbetti.

Foto: Burberry Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN