• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • C&A verkauft China-Geschäft an einheimischen Investor

C&A verkauft China-Geschäft an einheimischen Investor

Von Jan Schroder

20. Aug. 2020

Business

Der Bekleidungshändler C&A AG trennt sich von einer weiteren regionalen Tochter. Das Unternehmen habe sich mit dem Beijing Zhongke Tongrong Private Equity Investment Fund Co., Ltd auf den Verkauf der C&A (China) Company Limited geeinigt, erklärte die Muttergesellschaft der Handelskette, die in der Schweiz ansässige Cofra Holding, am Donnerstag. Einzelheiten der Transaktion wurden nicht veröffentlicht.

C&A hat damit sein Auslandsgeschäft weiter gestrafft. Im vergangenen Herbst hatte das Unternehmen bereits die brasilianische Tochtergesellschaft an die Börse gebracht, im Frühjahr dieses Jahres dann seine Aktivitäten in Mexiko an den einheimischen Handelskonzern Grupo Axo verkauft.

Der Verkauf der chinesischen Tochter biete die Gelegenheit, das Wachstum von C&A im Land zu beschleunigen, erklärte die Cofra Holding in einer Mitteilung. „Genau wie Mexiko und Brasilien haben wir China immer als wichtigen Wachstumsmarkt für C&A gesehen. Wir haben aber schon früh verstanden, dass lokale Kenntnisse mit einem starken Netzwerk entscheidend sein werden, um das volle Potenzial von C&A auf diesem riesigen und komplexen Markt auszuschöpfen “, erläuterte Allan Leighton, der Vorsitzende des Verwaltungsrates der C&A AG. Angesichts der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Einzelhandelsbranche gelte das derzeit mehr als je zuvor.

Der neue Eigentümer sieht C&A in China vor einer „neuen Wachstumsära“

Es sei jedoch immer entscheidend gewesen, einen Investor zu finden, der „an die Kernwerte der Marke und ihr Nachhaltigkeitsversprechen glaubt und sich zu diesen bekennt“, so Leighton. Der Verwaltungsrat sei nun zuversichtlich, dass Beijing Zhongke Tongrong Private Equity „das lokale Geschäft und die Marke erfolgreich auf das nächste Wachstumslevel in China bringen wird“.

Auch Duan Xuefeng, der Executive Director des neuen Eigentümers, sieht große Chancen für den Einzelhändler auf dem chinesischen Markt: „C&A ist eine wertvolle globale Marke und einer der weltweit größten Nutzer von Bio-Baumwolle. Da die Städte in China nach der Covid-19-Pandemie allmählich wiedereröffnet werden, sehen wir eine aufregende Gelegenheit, die weitere lokale Expansion voranzutreiben und nachhaltige Geschäftspraktiken auszuweiten“, erklärte er in einer Mitteilung. Dank der großen Zielgruppe für Bio-Baumwolle und Kinderbekleidung stehe C&A in China eine „neue Wachstumsära“ bevor, so Duan Xuefeng. „Wir freuen uns darauf, das Know-how von C&A in diesen Bereichen zu nutzen.“

Foto: obs/C&A Europe (cunda.de)/Steffen Hoeft