(werbung)
(werbung)
Canada Goose feiert erfolgreiches Börsendebüt

Am vergangenen Donnerstag feierte der kanadische Bekleidungshersteller Canada Goose Holdings Inc. sein Debüt an der Börse. Die Aktien des Daunenjackenspezialisten kamen bei den Anlegern gut an: Schon am ersten Handelstag stieg der Kurs um mehr als 25 Prozent.

Nachdem Anfang März ein Ausgabepreis zwischen 14 und 16 Kanadischen Dollar angestrebt worden war, gingen die Papiere letztlich sogar für 17 Kanadische Dollar (11,8 Euro) an den Start. Weil das Unternehmen insgesamt zwanzig Millionen Aktien ausgab, belief sich das Gesamtvolumen des Börsengangs auf 340 Millionen Kanadische Dollar (237 Millionen Euro). Am Wochenende lag der Kurs an der Börse von Toronto dann bei 23,00 Kanadischen Dollar. An der New Yorker Börse wurden die Aktien zuletzt für 17,23 US-Dollar gehandelt.

Die Aktien fanden reißenden Absatz, weil das Unternehmen in den vergangenen Jahren rapide wachsen konnte: So wurde der Umsatz im Geschäftsjahr 2015/16 gegenüber dem Vorjahr um 33 Prozent auf 290,8 Millionen Kanadische Dollar verbessert, der Nettogewinn stieg sogar um 84 Prozent auf 14,4 Millionen Kanadische Dollar.

Das Wachstumskonzept der Kanadier ist nicht ohne Risiken

Der Jackenhersteller legte im Vorfeld des Börsengangs zudem ein ambitioniertes Konzept für weitere Zuwächse vor. So soll das Sortiment erweitert und die Nachfrage außerhalb Nordamerikas angekurbelt werden. Dort sieht Canada Goose angesichts der noch recht geringen Markenbekanntheit großes Potenzial. Dabei spielt auch der deutsche Markt eine wichtige Rolle. Geplant ist auch der Ausbau des Großhandels- und Online-Geschäfts. Stationäre Stores spielen im Geschäftsmodell keine große Rolle: Erst im vergangenen Jahr wurden die ersten beiden Boutiquen des Labels in Toronto und New York eröffnet. Aber auch hier wird über weitere Standorte nachgedacht.

Die Investition in den Börsenneuling ist aber nicht ohne Risiko: Branchenexperten, aber auch das Unternehmen selbst gaben zu Bedenken, dass der Erfolg im wesentlichen von einem Produkt getragen wird: Sollten die typischen Daunenjacken, die sich in den vergangenen Jahren großer Beliebtheit erfreuten, aus der Mode geraten, könnten die Wachstumspläne schnell Makulatur werden. Und auch aus einer anderen Richtung steht die Marke unter Beschuss: Tierschutzorganisationen kritisieren schon länger die Verwendung von Daunen und Echtpelzen. So wurde auch der Börsenstart von Protesten begleitet.

Foto: Canada Goose