Crocs überrascht mit Gewinnsprung

Der US-amerikanische Schuhanbieter Crocs Inc. hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2020 seinen Gewinn überraschend stark gesteigert und damit die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Umsatzrückgang hielt sich trotz der zeitweiligen Ladenschließungen zum Schutz gegen die Covid-19-Pandemie in Grenzen, weil die Erlöse im Online-Geschäft kräftig zulegten.

Wie Crocs am Donnerstag mitteilte, erreichte der Umsatz in den Monaten April bis Juni eine Höhe von 331,5 Millionen US-Dollar (281,3 Millionen Euro). Damit lag er um 7,6 Prozent (währungsbereinigt -6,0 Prozent) unter dem Niveau des Vorjahresquartals. In den vier Schlüsselmärkten USA, Südkorea, China und Deutschland konnte das Unternehmen nach eigenen Angaben seine Erlöse steigern.

Einbußen erlitt der Kunststoffschuh-Spezialist im Großhandelsgeschäft (144,9 Millionen US-Dollar, -19,5 Prozent) und im stationären Einzelhandel (60,2 Millionen US-Dollar, -41,8 Prozent). Die Erlöse im eigenen E-Commerce legten demgegenüber um 67,7 Prozent auf 126,4 Millionen US-Dollar zu.

Trotz einiger Einmalbelastungen konnte das Unternehmen seine Bruttomarge gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich verbessern. Begründet wurde dies mit geringeren Rabatten, einem günstigeren Produktmix und Änderungen an der Preispolitik. Zudem senkte Crocs seine Betriebsausgaben. So stieg der operative Gewinn um 18,3 Prozent auf 56,6 Millionen US-Dollar. Der Quartalsüberschuss sprang aufgrund eines positiven Steuerertrags um 44,3 Prozent auf 56,6 Millionen US-Dollar (48,0 Millionen Euro). Bereinigt um Sondereffekte erreichte er sogar 68,8 Millionen US-Dollar.

Foto: Crocs Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN