Esprit gründet Joint Venture für das China-Geschäft

Der Bekleidungskonzern Esprit Holdings Ltd. lässt seine Geschäfte in Festlandchina künftig von einem Gemeinschaftsunternehmen mit der lokalen Handelsgruppe Mulsanne Group Holding Limited führen. Das Joint Venture, an dem die Esprit-Tochter Million Success Resources Limited einen Anteil von vierzig Prozent hält, sei am 2. Dezember gegründet worden, teilte das Unternehmen am Sonntag mit. Mulsanne übernahm demnach eine Sechzig-Prozent-Mehrheit an der gemeinsamen Gesellschaft und wird deren Führungsteam nominieren.

Das neue Joint Venture soll künftig den kompletten Groß- und Einzelhandel, den Im- und Export sowie weitere Geschäftsbereiche von Esprit auf dem chinesischen Festland übernehmen. Außerdem werden ihm bestimmte Markenrechte und Lizenzen übertragen. Die vollständige Übernahme dieser Funktionen durch das Gemeinschaftsunternehmen soll am 30. Juni 2020 abgeschlossen sein. Ausgeklammert sind die Geschäfte in den Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau sowie in Taiwan.

Die Konzernführung des Bekleidungsanbieters erklärte, mit dem Joint-Venture-Modell werde „eine starke Basis gelegt, um die Relevanz der Marke Esprit zu steigern und das Wachstum zu beschleunigen“. Im Laufe der Transformationsphase bis Ende Juni kommenden Jahres würden einige Läden in China geschlossen und die Vermögenswerte der übrigen auf das Gemeinschaftsunternehmen übertragen, teilte Esprit mit.

Foto: Esprit Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN