Esprit nutzt Logistikzentrum von Galeria Karstadt Kaufhof und Fiege

Der Bekleidungsanbieter Esprit nutzt für seine Lieferungen in Deutschland künftig ein Logistikzentrum in Neuss, das als Joint Venture vom Einzelhändler Galeria Karstadt Kaufhof und dem Dienstleister Fiege betrieben wird. Die „Filialbelieferung mit hängender Ware von Esprit“ werde im Frühjahr kommenden Jahres beginnen, verkündete Galeria Karstadt Kaufhof am Mittwoch.

Die Bekleidungsfirma ist nach Angaben des Handelskonzerns der erste Drittkunde des 2018 gegründeten Gemeinschaftsunternehmens. Geplant sei aber, die Logistikkapazitäten in Zukunft „auch weiteren Partnern zugänglich“ zu machen, erklärte Reinhard Haas, der Leiter Logistik und Immobilien von Galeria Karstadt Kaufhof, in einer Mitteilung.

„Wir distribuieren nun das gesamte Sortiment für sämtliche Esprit-Filialen und beliefern auch die Shops-in-Shop von Esprit, die unter anderem in den Kaufhäusern von Galeria Karstadt Kaufhof zu finden sind“, erläuterte Walter Johne, der Managing Director Omnichannel Retail bei Fiege. Esprit erhofft sich von der Partnerschaft eine Optimierung der Warenauslieferung: „Die einheitliche Steuerung unserer Hänge- & Liegewaren-Logistik wird dazu beitragen, den Service für unsere Wholesale-Partner und die eigenen Stores in Zukunft noch einmal deutlich verbessern zu können“, erklärte Leif Erichson, der Chief Digital & Operations Officer des Bekleidungskonzerns.

Foto: Esprit Facebook-Page

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN