• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Eterna: Anleihegläubiger stimmen für Fristverlängerung

Eterna: Anleihegläubiger stimmen für Fristverlängerung

Von Jan Schroder

17. Dez. 2020

Business

Der Passauer Bekleidungsanbieter Eterna Mode Holding GmbH kann vorerst aufatmen: Am Donnerstag stimmten die Teilnehmer einer Gläubigerversammlung nahezu einstimmig dafür, die Laufzeit einer Unternehmensanleihe zu verlängern. 97,68 Prozent der anwesenden Gläubiger hätten für den Plan des Unternehmens votiert, die Laufzeit bis zum 3. Juni 2024 zu strecken, erklärte Eterna in einer Mitteilung. Ursprünglich wäre die Anleihe im Umfang von 25 Millionen Euro im März 2022 fällig gewesen.

Nach Angaben des Unternehmens beteiligten sich 33,57 Prozent der betroffenen Gläubiger an der Abstimmung. Damit sei das nötige Quorum von 25 Prozent erreicht worden. Durch die Zustimmung zur Änderung der Anleihekonditionen habe sich zudem die Laufzeit des Schuldscheindarlehens von Eterna bis zum 10. Juni 2023 verlängert, teilte der Hemden- und Blusenspezialist mit.

Henning Gerbaulet, der geschäftsführende Gesellschafter von Eterna, zeigte sich mit dem Ergebnis entsprechend zufrieden: „Mit überwältigender Mehrheit haben unsere Anleger in der zweiten Versammlung für eine Verlängerung der laufenden Anleihe gestimmt. Über den damit bekundeten großen Zuspruch für unser bestehendes Finanzierungskonzept und die zahlreiche Teilnahme an der Abstimmung freuen wir uns sehr und bedanken uns hiermit herzlich für das Engagement“, erklärte er in einer Mitteilung.

In der „aktuellen Ausnahmesituation“ trage „die Verlängerung des bewährten Finanzierungsmix dazu bei, finanzielle Stabilität zu schaffen, um die Covid-19-bedingte, temporäre Beeinträchtigung des Geschäftes zu überbrücken“, so Gerbaulet. Der Bekleidungsanbieter werde nun „auch in der aktuell schwierigen Situation weiter daran arbeiten, die erfolgreiche Wachstumsstrategie der letzten Jahre fortzuführen und gezielt strategische Kernthemen wie die weitere Digitalisierung und Internationalisierung unseres Unternehmens weiterzuentwickeln“.

Foto: Eterna Facebook-Page