Global Fashion Group steigert Quartalsumsatz und reduziert Betriebsverlust

Der in Luxemburg ansässige E-Commerce-Spezialist Global Fashion Group SA hat das erste Quartal 2019 mit einem zweistelligen Umsatzplus abgeschlossen. Die Muttergesellschaft zahlreicher Online-Modeversender, die in aufstrebenden Märkten in Osteuropa, Asien und Lateinamerika aktiv ist, konnte zudem ihren operativen Fehlbetrag verringern.

Im zurückliegenden Quartal erzielte die Global Fashion Group einen Umsatz in Höhe von 260,7 Millionen Euro. Das entsprach einer Steigerung um 10,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Wechselkursveränderungen wuchsen die Erlöse sogar um 15,1 Prozent. Die Zahl der aktiven Kunden sei um 14,5 Prozent auf 11,5 Millionen gestiegen, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Der Konzern, zu dem Konzepte wie Zalora, Dafiti und The Iconic gehören, konnte in allen Marktregionen zulegen. Im asiatisch-pazifischen Raum wuchs der Umsatz um 20,5 Prozent (währungsbereinigt +19,2 Prozent) auf 92,4 Millionen Euro, in den GUS-Staaten um 5,9 Prozent (währungsbereinigt +13,0 Prozent) auf 86,1 Millionen Euro und in Lateinamerika um 6,5 Prozent (währungsbereinigt +16,4 Prozent) auf 80,1 Millionen Euro.

Auch beim Ergebnis machte die Global Fashion Group Fortschritte: Der um Sondereffekte bereinigte Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), der im Vorjahresquartal noch bei 27,8 Millionen Euro gelegen hatte, sank auf 25,5 Millionen Euro. Christoph Barchewitz and Patrick Schmidt, die beiden Co-CEOs des Unternehmens, lobten in einer Mitteilung das „starke Wachstum“ und kündigten „weitere Investitionen in das Kundenerlebnis und die operative Infrastruktur“ an. Mit diesen Maßnahmen sollen die Grundlagen für anhaltendes Wachstum und den Weg in die Gewinnzone gelegt werden, erklärten sie.

Foto: Dafiti Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN