Hennes & Mauritz steigert Jahresumsatz zweistellig

Der schwedische Bekleidungskonzern Hennes & Mauritz AB (H&M) hat im Ende November abgeschlossenen Geschäftsjahr 2018/19 wieder kräftig Fahrt aufgenommen. Am Montag teilte das Unternehmen unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit, dass der Nettoumsatz gegenüber dem Vorjahr um elf Prozent auf 232,8 Milliarden Schwedische Kronen (22,3 Milliarden Euro) gesteigert wurde. In den jeweiligen Lokalwährungen legten die Erlöse demnach um sechs Prozent zu. Im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr konnte der Konzern sein Wachstumstempo damit deutlich erhöhen: 2017/18 war der Umsatz lediglich um fünf Prozent (währungsbereinigt +3 Prozent) gestiegen.

Auch im vierten Quartal erfüllten die Schweden die Erwartungen: In den Monaten September bis November erreichte der Nettoumsatz 61,7 Milliarden Schwedische Kronen und lag damit um neun Prozent (währungsbereinigt +5 Prozent) über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Dass die Wachstumsrate unter dem Jahresdurchschnitt blieb, hatte nach Angaben des Konzerns vor allem mit einem Kalendereffekt zu tun: Weil der umsatzträchtige Aktionstag Black Friday diesmal erst auf den 29. November fiel, werde ein Teil der zugehörigen Erlöse erst im Dezember – und damit im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres – verbucht, erläuterte Hennes & Mauritz in einer Mitteilung. Das Unternehmen bezifferte den entsprechenden Betrag auf etwa 500 Millionen Schwedische Kronen. Bereinigt um diese Summe sei der Umsatz im vierten Quartal um zehn Prozent (währungsbereinigt +6 Prozent) gewachsen, erklärte der Konzern.

Der Konzern konnte zuletzt auch beim Gewinn wieder zulegen

Den vollständigen Geschäftsbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr wird Hennes & Mauritz am 30. Januar veröffentlichen. Dann wird sich zeigen, ob der jüngste Aufwärtstrend beim Gewinn auch im vierten Quartal angehalten hat. Im vorherigen Vierteljahr hatte das Unternehmen sein Nettoergebnis um knapp 25 Prozent auf 3,8 Milliarden Schwedische Kronen steigern können, nachdem hohe Investitionen in die Expansion, neue Serviceangebote und den Ausbau des Online-Geschäfts den Gewinn in den vorangegangenen Quartalen hatten belastet.

Aufgrund des starken dritten Quartals lag der Konzernüberschuss nach neun Monaten bei 9,2 Milliarden Schwedischen Kronen und damit um ein Prozent über dem entsprechenden Vorjahresniveau. Im gesamten Geschäftsjahr 2017/18 war der Nettogewinn noch um 22 Prozent auf 12,7 Milliarden Schwedische Kronen abgesackt.

Foto: Hennes & Mauritz

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN