L Brands verkauft La Senza an Finanzinvestor

Mitte Oktober hatte der US-amerikanische Handelskonzern L Brands Inc. mitgeteilt, dass er die Trennung von seiner in Kanada beheimateten Wäschemarke La Senza anstrebt. Am Donnerstag meldete die Muttergesellschaft des umstrittenen Dessous-Labels Victoria’s Secret Vollzug: Demnach wird eine Tochter des US-amerikanischen Finanzinvestors Regent LP alle Anteile an La Senza übernehmen. Eine entsprechende verbindliche Übereinkunft sei unterzeichnet worden, der Verkauf werde voraussichtlich im Januar vollzogen, teilte L Brands mit.

Die Transaktion umfasst demnach die Kerngeschäfte von La Senza sowie alle Boutiquen in Nordamerika, den Online-Handel und die internationalen Partnerschaften der Marke. Der Käufer werde zudem die operativen Verbindlichkeiten des defizitären Labels übernehmen und L Brands eine nicht näher spezifizierte Beteiligung an einem möglichen Weiterverkauf oder einer „sonstigen Verwertung“ von La Senza gewähren.

Mit der Trennung von dem kanadischen Wäschelabel treibt L Brands die Bereinigung seines Portfolios voran. Im September hatte der Konzern bereits die Schließung des US-amerikanischen Modehändlers Henri Bendel verkündet. La Senza hatte zuletzt die Bilanz der Unternehmensgruppe belastet: Bei einem Jahresumsatz von etwa 250 Millionen US-Dollar habe die Marke einen operativen Verlust in Höhe von vierzig Millionen US-Dollar hinnehmen müssen, teilte L Brands mit. Neben Victoria’s Secret wird demnach nur noch die erfolgreiche Parfümeriekette Bath & Body Works auch in Zukunft zum Konzern gehören.

Foto: La Senza Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN