Luxemburger Investor übernimmt Mehrheit an Woolrich

Der Bekleidungsanbieter Woolrich International steht vor einem Eigentümerwechsel. Am Mittwoch gab das Unternehmen bekannt, dass der in Luxemburg beheimatete Finanzinvestor L-GAM Advisors Sarl eine Mehrheitsbeteiligung an dem Outerwear-Spezialisten übernehmen will. Eine entsprechende verbindliche Übereinkunft zwischen beiden Unternehmen sei unterzeichnet worden, hieß es in der Mitteilung. Hinter dem neuen Eigentümer steht unter anderem die luxemburgische Herzogsfamilie.

Die Vereinbarung sei „ein weiterer Schritt im Globalisierungsprozess der Woolrich International Group“, teilte das Bekleidungsunternehmen mit. Der Einstieg von L-GAM gebe den internationalen Expansionsplänen „zusätzlichen Schwung“. Vorgesehen seien Investitionen in Europa, Nordamerika und Japan sowie der Markteintritt in China im kommenden Jahr.

Das Traditionsunternehmen wurde 1830 von John Rich im US-Bundesstaat Pennsylvania gegründet worden. 2016 fusionierte die Muttergesellschaft mit ihrer europäischen Tochter zur Woolrich International Group, im Jahr 2017 erwarb der japanische Textilkonzern Goldwin Inc. eine Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen. In den vergangenen Jahren entwickelte sich Woolrich mit seinen modischen Parkas immer mehr zu einer begehrten Lifestylemarke und trieb die internationale Expansion voran. Derzeit wird das Label nach eigenen Angaben in 45 Ländern vertrieben und verfügt über 32 eigene Boutiquen.

Foto: Woolrich Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN