Der französische Luxusgüterkonzern LVMH hat das erste Halbjahr dank glänzender Geschäfte mit Uhren und Schmuck mit einem dicken Gewinnsprung abgeschlossen. Während der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zehn Prozent auf 21,8 Milliarden Euro stieg, legte der Überschuss um 41 Prozent auf 3,0 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen mit Marken wie Louis Vuitton, Moet, Hennessy und Fendi am Dienstagabend in Paris mitteilte. Damit übertraf das Unternehmen auch die Erwartungen von Analysten.

Bewegen Sie Ihre Maus über die Grafik um mehr zu erfahren.

Im Geschäft mit Mode, Handtaschen und Parfum gab es ebenfalls deutliche Zuwächse. Dabei bremsten ungünstige Währungskurse noch den Aufwärtstrend. Rechnet man diesen Effekt und die Beendigung des Konzessionsgeschäfts am Flughafen Hongkong heraus, wäre der Umsatz konzernweit um 14 Prozent gestiegen. Der operative Gewinn wuchs im fortgeführten Geschäft um 28 Prozent auf 4,65 Milliarden Euro.

Vor allem in Asien und den USA hätten die Verkäufe stark angezogen, hieß es. Aber auch in Europa habe es gutes Wachstum gegeben. (dpa)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN