Nachhaltige Sneaker-Marke Ethletic realisiert erstes globales Trinkgeld mit Tip Me

In Zeiten, in denen internationale Auftraggeber ihre Bestellungen stornieren oder verschieben, sieht es für Bekleidungsfabriken und deren Arbeiter schlecht aus - die Fabriken fahren die Produktion herunter oder müssen vorübergehend schließen, die Arbeiter verdienen entsprechend weniger oder werden gleich entlassen und kommen ohne soziales Netz schnell an ihre Grenzen.

Die Lübecker Sneaker-Marke Ethletic, deren weltweit erste Sneaker mit Fairtrade-Gütesiegel bereits eine treue Fangemeinde aufgebaut haben, steuert durch ihre anhaltenden Anstrengungen im Bereich Nachhaltigkeit und Fair Trade eine eigene, einzigartige Lösung für dieses Problem bei: Jetzt können Kunden über die digitale Lösung Tip Me den Nähern und Näherinnen der Schuhe in Pakistan ein Trinkgeld geben und so deren Lebenssituation verbessern. Laut Aussage des Unternehmens nutzt jeder dritte Kunde diese neue Möglichkeit bereits, und nicht nur, wenn er oder sie ein Produkt kauft.

Ethletic bindet Endkunden ein

„Gerade jetzt legen wir unseren Kunden Tip Me besonders ans Herz. In Ländern wie Pakistan gibt es kein soziales Netz und keinen doppelten Boden zur Absicherung. Jobverluste bedeuten einen Sturz ins Bodenlose. Unserer Community ist das sehr bewusst und sie spendet derzeit sogar verstärkt über Tip Me, auch ohne eine Bestellung zu tätigen. Das ist beeindruckend“, kommentiert Ethletic-CEO Marc Solterbeck in einer Pressemitteilung vom Mittwoch.

Die Aktion ist historisch die erste in einer globalen Textil-Lieferkette und entstand unter Zusammenarbeit mit dem Berliner Social-Start-up Tip Me. Nach drei Jahren Vorbereitung und Ablauf der Beta-Phase seit September 2019 erfolgte nun der internationale Launch. Mit nur einem Klick im Ethletic-Webshop können Kunden das Trinkgeld automatisch in der gewünschten Höhe zum Warenkorb hinzufügen.

Nachhaltige Sneaker-Marke Ethletic realisiert erstes globales Trinkgeld mit Tip Me

Wie funktioniert Tip Me, das elektronisch globale Trinkgeld?

Tip me überweist das von den Kunden zu ihrem Warenkorb hinzugefügte Trinkgeld dann per SMS-Überweisung direkt nach Pakistan, wo das Geld gemäß einem Verteilungsschlüssel gerecht auf die SIM-Karten der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen verteilt wird. Diese wurden zuvor einzeln mit ihren Ausweisen und Handynummern für das Tip Me-Programm in Pakistan registriert und können sich das Geld jederzeit bei einem Kiosk oder einer Bank vor Ort bar auszahlen lassen.

„Mit dem rund um den Erdball geschickten Trinkgeld kann die Kundschaft ihre persönliche Wertschätzung für die Arbeit der Menschen zum Ausdruck bringen“, so Ethletic. Zusammen mit Tip Me stellt das Unternehmen sicher, dass das Geld transparent und zu 100 Prozent an die Belegschaft in Pakistan geht, weil sie die Nebenkosten des Projektes tragen.

Macht Tip Me einen Unterschied für die Näherinnen?

Außer der Freude, für gute Arbeit nicht nur durch den üblichen Lohn, sondern auch ein Trinkgeld verdient zu haben, lohnt sich auch ein für Kunden kleiner Beitrag: „Bei einem durchschnittlichen Tageslohn von fünf Euro wird dieser durch ein entsprechendes Trinkgeld schnell verdoppelt. Das verhilft den Menschen dort nicht nur zu einem besseren Lebensstandard, sondern lässt sie auch positiver auf die Zukunft und Ausbildung ihrer Kinder blicken“, erklärt Ethletic.

„Das globale Trinkgeld ist ein absolutes Novum in der Bekleidungsindustrie und ein weiterer Beleg für die Haltung, die Ethletic von Anfang an prägt. Ethletic zahlt nicht nur Gehälter, die 20 Prozent über dem dortigen Mindestlohn liegen, sondern auch eine freiwillige Prämie an die „Worker’s Welfare Society“ des Produktionsbetriebes in Pakistan, von der nach Maßgabe des Mitarbeiterrates soziale Projekte finanziert werden“, fügt die Sneaker-Marke hinzu.

Fotos: Ethletic Website, Tip Me Website

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN