Nachhaltigkeit und Datenanalyse: Zara-Mutter Inditex vertieft Partnerschaft mit dem MIT

Der spanische Bekleidungskonzern Industria de Diseño Textil SA (Inditex) baut seine Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Elite-Hochschule Massachusetts Institute of Technology (MIT) aus. Ein entsprechendes Abkommen unterzeichneten Pedro Isla, der Konzernchef von Inditex, und MIT-Präsident Rafael Reif am Sitz der Hochschule in Cambridge (Massachusetts). Vereinbart wurden gemeinsame Projekte in den Bereichen Datenanalyse und Nachhaltigkeit. Inditex wird diese in den kommenden Jahren mit insgesamt vier Millionen US-Dollar unterstützen.

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird der Textilkonzern, zu dem unter anderem die Bekleidungskette Zara gehört, zwei Inditex-Fellowships am MIT finanzieren. Der Inditex Materials Science and Engineering Fellowship Fund, den das Unternehmen mit einer Million US-Dollar unterstützt, soll die Forschung in den Bereichen Nachhaltigkeit, Logistik und Supply-Chain-Management vorantreiben. Ziel sei es, „richtungsweisende Initiativen im Bereich der Kreislaufwirtschaft und fortschrittlicher Nachhaltigkeitstechniken in der Textilindustrie“ zu verfolgen.

Ebenfalls mit einer Million US-Dollar finanziert der Bekleidungshändler den Inditex Operations Research and Management Fellowship Fund, der an der MIT Sloan School of Management angesiedelt wird. Hier sollen Innovationen in der Datenanalyse, etwa neue beschreibende und prognostische Modelle, untersucht werden, die in der Textilindustrie angewandt werden können.

Inditex fördert Forschungsprojekte mit insgesamt vier Millionen US-Dollar

Neben den beiden Fellowships wird sich Inditex auch am MIT Institute for Data, Systems, and Society beteiligen. Dabei stehen Forschungen in den Themenfeldern Künstliche Intelligenz, automatisches Lernen und Data Science im Mittelpunkt. Der Konzern wird entsprechende Untersuchungen in den kommenden Jahren mit insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar unterstützen.

Darüber hinaus verlängern beide Partner ein Stipendienprogramm, in dessen Rahmen MIT-Studierende in der Konzernzentrale von Inditex im spanischen Arteixo praktische Management-Erfahrungen sammeln können. Neu aufgelegt wurde zudem der Fonds MIT-Spain Inditex Sustainability Seed, der gemeinsame Projekte von MIT-Angehörigen und spanischen Forschungseinrichtungen bei der Entwicklung neuer Recycling-Modelle und nachhaltiger Textilfasern unterstützt. Dem Fonds stehen nach Angaben von Inditex in den kommenden drei Jahren insgesamt 450.000 US-Dollar zur Verfügung. Damit sollen fünf ausgewählte Forschungsprojekte gefördert werden, deren Ziele im Einklang mit der globalen Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns stehen. Mögliche Themen sind Upcycling und Recycling, Verbesserungen der Öko-Effizienz in der Produktion und Logistik oder die Entwicklung umweltfreundlicher Materialien.

Foto: Inditex
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN