Neuer Betreiber, neues Konzept: Relaunch für niederländische Filialen von Charles Vögele

Für den größten Teil der Shops des Bekleidungshändlers Charles Vögele in den Niederlanden gibt es wieder eine Zukunft – wenn auch mit einem neuem Konzept und unter einem anderen Namen. Am Dienstag wurde bekannt, dass das Handelsunternehmen Vidrea Retail bis zu neunzig der 95 Filialen weiterführen will. Vidrea will die Shops mit einem Multimarken-Konzept wiederbeleben, das sich an die gleiche Zielgruppe wendet wie Charles Vögele. Wie viele der Läden letztlich erhalten bleiben, sei aber noch von weiteren Verhandlungen mit den Vermietern abhängig, erklärte das Unternehmen. Wie die neue Kette heißen wird, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Nach der Übernahme des schweizerischen Modehändlers durch das italienische Konsortium Sempione Retail hatte die Tochtergesellschaft Charles Vögele Netherlands BV am 27. Januar Insolvenz anmelden müssen. Der neue Eigentümer hatte beschlossen, sich vom niederländischen Markt zurückzuziehen. Seither bemühten sich die Insolvenzverwalter um den Fortbestand der betroffenen Läden und den Erhalt der etwa 700 Arbeitsplätze.

Nun scheint eine Lösung gefunden zu sein: Im Zuge der Einigung mit Vidrea sollen auch zwanzig Shops, die zwischenzeitlich wegen unzureichender Lagerbestände geschlossen worden waren, wieder eröffnet werden. Neben anderen Labels soll auch die Marke Charles Vögele nach dem Neustart in den Läden verkauft werden: Eine Vereinbarung mit dem schweizerischen Unternehmen über die Lieferung der Sommerkollektion sei bereits unterzeichnet worden, erklärte Remt Melles, der CEO von Vidrea. Der Unternehmer verfügt über langjährige Erfahrungen in der niederländischen Bekleidungsbranche.

Foto: Charles Vögele
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN