Ralph Lauren kündigt Massenentlassungen an

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern Ralph Lauren Corporation hat am Dienstag einschneidende Reformen angekündigt. So plant das Unternehmen, Strukturen zu straffen und dadurch die Personalkosten drastisch zu senken. Die Stellenstreichungen sollen noch im laufenden Geschäftsjahr vollzogen werden. Presseberichten zufolge könnten mehr als 3.700 Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze verlieren.

Ralph Lauren bezifferte die einmaligen Kosten des geplanten Personalabbaus auf 120 bis 160 Millionen US-Dollar. Die jährlichen Einsparungen ab dem kommenden Geschäftsjahr werden nach Schätzungen des Unternehmens voraussichtlich bei 180 bis 200 Millionen US-Dollar liegen.

Gleichzeitig kündigte das Modehaus an, die Digitalisierung zahlreicher Abläufe voranzutreiben und das Online-Geschäft zu stärken. Zudem soll eine eigene Organisationseinheit namens Consumer Intelligence and Experience (CIX) aufgebaut werden, die Kundendaten analysieren und auf dieser Basis Voraussagen treffen soll.

„Die Veränderungen in der Welt um uns herum haben den Wandel beschleunigt, den wir schon vor Covid beobachten konnten“, erklärte CEO Patrice Louvet. „Darauf reagieren wir, indem wir einige unserer Pläne stärker forcieren, etwa die Fortsetzung unserer digitalen Transformation und die Vereinfachung unserer Teamstrukturen.“

Foto: Ralph Lauren Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN