Sport 2000 launcht Content-Plattform sneaker.de

Die Sporthandels-Verbundgruppe Sport 2000 will mit dem Launch der Content-Plattform sneaker.de die Sneaker Force Gruppe unterstützen. Ziel der Plattform ist es, den inhabergeführten deutschen Sneaker-Einzelhandel zu stärken und die angeschlossenen Händler als authentische Premium-Gruppe in Deutschland zu positionieren, so Sport 2000.

„Wie bei allen Spezialisten-Formaten setzen wir auch bei der Sneaker Force darauf, auf die Zielgruppe zugeschnittene passgenaue Leistungen anzubieten ‒ immer mit dem Ziel, die Einheit der Sneaker Force als eine im Markt sehr relevante Einheit gegenüber der Industrie zu platzieren und für diese absoluten Premium-Retailer den Zugang zu den richtigen Produkten mit entsprechenden Mengen einzufordern. So gleichen wir durch die Gemeinschaft und Bündelung vermeintliche Nachteile der nicht vorhandenen Filialisierung mehr als aus und stellen die Vorteile der inhabergeführten Leuchttürme der Sneaker Force gegenüber vertikalen Anbietern ‒ nämlich die Authentizität ‒ in den Vordergrund“, erklärt Sport 2000-Geschäftsführer Hans-Hermann Deters in einer Pressemitteilung vom Dienstag.

Dementsprechend bietet sneaker.de Nachrichten rund um das beliebte Konsumgut an, etwa zu Kollaborationen, Neuauflagen, neuen Modelle und verwandten Produkten. „Sneaker.de ist eine Informations-Plattform für alle, die sich für Sneaker interessieren. Wir berichten über neue und alte Sneaker und die Menschen, die sie tragen, sammeln und verkaufen“, heißt es auf der Website.

Sneaker.de bietet exklusiv zugeschnittene Inhalte

Die Plattform richtet sich dabei an sneakerbegeisterte Verbraucher und will ihnen exklusiv zugeschnittene Inhalte bieten: Von dem täglich aktualisierten Nachrichtenverlauf mit Produktneuheiten, Kampagnen und Interviews über einen Release-Kalender bis hin zu prominent platzierten Themen, die für die Marken und Geschäfte von besonderer Bedeutung sind.

„Wir freuen uns, mit sneaker.de die optimale Domain gefunden zu haben, um für die Sneaker Force ein zusätzliches Alleinstellungsmerkmal in der Branche zu schaffen. Die Händler bleiben dabei weiterhin individuell in ihrer Außendarstellung und der Anspruch die Händlergruppe bannerunabhängig in einem Premium-Umfeld zu präsentieren, bleibt gewahrt“, ergänzt Marc Scheiner, der bei Sport 2000 die Sneaker Force Gruppe betreut und das Projekt auf den Weg gebracht hat.

Sport 2000 launcht Content-Plattform sneaker.de

Die Plattform ist in enger Kooperation mit Alex Imiela entstanden, dem früheren Inhaber des Kölner Sneakerstores The Good Will Out. Als ehemaligen Händler und absolutem Sneaker-Enthusiasten ist es ihm ein persönliches Anliegen, die Bedeutsamkeit des Einzelhandels voranzutreiben: „Die inhabergeführten Stores waren maßgeblich am Aufbau des jetzt vorherrschenden Sneakerhypes beteiligt. Sie und ihr Umfeld sind Orte der gelebten Sneakerkultur. Die Relevanz des lokalen Verkaufs zur Generierung von Hypes möchte sneaker.de bei den Online-Communities und der Industrie deutlich stärker ins Bewusstsein rücken“, kommentiert Alex Imiela.

„Sneaker bringen Menschen zusammen. Sie sind also nicht einfach nur Schuhe, sondern stehen für ein Lebensgefühl. Sie erfreuen durch die Verbindung von Geschichte, Ästhetik und praktischer Nutzbarkeit“, fasst Imiela auf sneaker.de zusammen.

Bilder: Sneaker.de, Marc Scheiner via Sport 2000

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN