Das Label Bench kommt wieder auf den europäischen Markt zurück nachdem Investor Gordon Brothers die Markenrechte nach der Insolvenz im vergangenen Jahr übernommen hatte.

Auf der Modemesse Pure London hat Bench seine Kollektion für Frühjahr 2020 vorgestellt, die um die 300 Teile umfasst. Die Großhandelspreise für T-Shirts liegen im Bereich 20 bis 25 britische Pfund (22 bis 28Euro) und Sweater kosten 40 bis 60 britische Pfund, hieß es seitens von Bench, deren Lizenz für Europa jetzt Apparel Brands gehört.

Der anfängliche Fokus werde auf den Bekleidungsmärkten in Großbritannien und Deutschland liegen, berichtete Drapers zuvor. David Mallon, der Kreativchef von Bench, sagte gegenüber dem britischen Fachmagazin, dass die Marke historisch sehr stark in diesen Ländern gewesen sei.

Im April vergangenen Jahres musste der Freizeitmodeanbieter Bench Insolvenz anmelden. Daraufhin hatte der US-amerikanische Investor Gordon Brothers die 1989 in Manchester gegründete Marke Bench und die mit ihr verbundenen Markenrechte erworben. Die deutschen Bench-Gesellschaften, einschließlich der 14 Läden in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, mussten im Juli 2018 schließen, weil der neue Investor kein Interesse an dem Filialgeschäft hatte. Gordon Brothers wollte vor allem die europäische E-Commerce-Präsenz der Marke und das Großhandelsgeschäft von Bench wieder aufbauen, wie das Unternehmen damals mitteilte.

Dieser Beitrag entstand mithilfe von Huw Hughes.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN