Streit um Plagiate: Birkenstock verlässt Handelsverbundgruppen

Der Schuhanbieter Birkenstock beendet seine Mitgliedschaft in den Handelsverbänden ANWR, GMS und Sabu mit Wirkung zum 31. Dezember dieses Jahres. Als Grund für die Entscheidung führte das Unternehmen am Montag die mangelnde Unterstützung der Verbundgruppen im Kampf gegen Produktplagiate an. Die Verbände würden „nicht entschieden gegen Kopisten und deren Vertriebskanäle vorgehen“, erklärte Birkenstock in einer Mitteilung.

„Wir danken allen unseren verantwortungsvollen und loyalen Partnern unserer Marke für die bisherige treue und erfolgreiche Zusammenarbeit. Für diese Handelspartner, welche die gleichen Werte vertreten wie wir, sind wir auch künftig in vollem Umfang da“, erklärte Michael Schmitz, der Managing Director Europe von Birkenstock. „Weil gerade in schwierigen Zeiten dem Design- und Markenschutz eine besonders wichtige Bedeutung für alle Beteiligten zukommt, sehen wir für uns in einem Großteil der Handelsverbände jedoch keine Zukunft mehr.“

Birkenstock will nun ab dem Beginn des kommenden Jahres die Auslieferungen an Einzelhändler selbst abwickeln. „Schon jetzt können sich die Kunden aus dem Fachhandel für Rückfragen zu Bestellungen oder anderen Prozessen der Zusammenarbeit aber jederzeit an den zuständigen Ansprechpartner im Außendienst oder im Vertriebsinnendienst wenden“, erklärte das Unternehmen.

Fotos: Birkenstock Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN