• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • VF Corporation will Einwegplastik bis 2025 komplett eliminieren

VF Corporation will Einwegplastik bis 2025 komplett eliminieren

Von Simone Preuss

11. Feb. 2021

Business

Der US-Bekleidungskonzern VF Corporation, zu dem Marken wie Timberland, Vans, The North Face und seit Ende letzten Jahres auch die Streetwear-Marke Supreme gehören, hat sich das Ziel gesetzt, bis 2025 kein Einwegplastik (einschließlich Polybeutel) mehr zu verwenden.

Die Anzahl der Verpackungen, die nicht aus Kunststoff sind und vom Unternehmen oder seinen Marken verwendet werden, soll reduziert werden oder aus nachhaltigen Quellen stammen und so konzipiert sein, dass sie wiederverwendet oder recycelt werden können, erklärt VF. Dementsprechend sollen bis zum Jahr 2023 alle Einwegkunststoffe in Produktverpackungen zu 100 Prozent aus recyceltem oder biobasiertem Material oder einer Kombination aus beidem bestehen.

Dies gilt auch für alle Verpackungen aus Papier, die leistungsabhängig mindestens zu 80 Prozent aus recyceltem Material bestehen sollen oder aus von Dritten zertifizierten neuen Materialen oder einer Kombination aus beiden.

VF Corporation will 100 Millionen Polybeutel pro Jahr vermeiden

Jeannie Renné-Malone, Vice President of Global Sustainability bei VF Corp., schätzt, dass durch diesen Schritt möglicherweise bis zu 100 Millionen Polybeutel in einem einzigen Jahr aus dem Verpackungsmüll entfernt werden könnten.

„Mit einem Portfolio, das einige der bekanntesten Bekleidungs- und Schuhmarken der Welt umfasst, sind wir uns bewusst, dass wir eine wichtige Rolle als umweltverantwortliches Unternehmen spielen und als Katalysator für Bewegungen in der Branche dienen können, die einen positiven Wandel vorantreiben“, sagte Renné-Malone in einer Pressemitteilung vom Dienstag.

Dementsprechend wird sich VF Corporation dazu verpflichten, eine führende Rolle in wichtigen Koalitionen der Branche und politischen Initiativen zu spielen, um eine Infrastruktur für kreislauffähige Verpackungen aufzubauen, die es dem Unternehmen ermöglicht, sein Versprechen bis 2025 einzuhalten.

VF ist bereits ein langjähriges Mitglied der Pack4Good-Initiative von Canopy und verpflichtet sich, dass seine Papierverpackungen keine Materialien aus alten oder gefährdeten Wäldern oder anderen umstrittenen Quellen enthalten und den Gesamtverbrauch an Holzfasern für Verpackungen zu reduzieren.

VFs Verpflichtung geht über nachhaltige Verpackungen hinaus

Auch über den Verpackungsbedarf hinaus will die VF Corporation auf Einwegplastik verzichten. So sollen untern anderem bis 2023 alle nicht benötigten Einwegkunststoffe, für die es eine praktikable Alternative gibt, aus VF-Büros, aus dem gesamten Unternehmen und von allen vom Unternehmen gesponserten Veranstaltungen entfernt werden. Zudem sollen alle VF-eigenen Vertriebszentren bis zum 1. April 2021 abfallfrei sein.

Die Marke Timberland hat es zu ihrer Vision gemacht, dass all ihre Produkte bis 2030 einen netto positiven Effekt haben sollen. Alle Produkte sollen kreislauffähig gestaltet und so auf Zero Waste hingearbeitet werden. Zudem wird die Marke 100 Prozent ihrer natürlichen Materialien aus regenerativer Landwirtschaft beziehen.

The North Face hat im Jahr 2011 zusammen mit TerraCycle ein Polybeutel-Recyclingprogramm gestartet und bis heute mehr als 5 Millionen Polybags recycelt.

Bild: Eco-Age