Online-Shopping während Covid-19: Großes Interesse für Sportswear und Luxus-Homewear

Dass das Arbeiten von zu Hause die Art und Weise beeinflusst hat, wie Verbraucher sich im Lockdown während der Corona-Pandemie kleiden, ist unbestritten. Aber was genau trägt das Home Office, vom CEO bis zum Berufseinsteiger? Die Münchner Modesuchplattform Stylight hat das Kaufverhalten ihrer 12 Millionen Online-User analysiert und daraus die gefragtesten Produktkategorien und Kleidungsstücke abgeleitet. Der Berliner Online-Modehändler Zalando kann dies bestätigen, denn auch das Kaufverhalten seiner Kunden in allen 17 Märkten deckt sich mit diesen Erkenntnissen.

Wenig überraschend liegt Bequemes vorn - komfortable Loungewear, Sport-Kleidung und Beauty-Produkte, aber auch Luxus-Pyjamas, Dessous und Wohnaccessoires. Bei einzelnen Produkten liegen Sweatshirts, Kapuzenpullover, Jogginghosen, Leggings und Sport-BHs mit teils doppelt soviel Interesse wie im Vorjahr vorn, aber auch Strümpfe, Hausschuhe und Produkte für die Haut-, Nagel- und Haarpflege.

Komfortabel und angenehm muss es sein

Auch die Arbeits- und Wohnumgebung soll angenehm sein, deshalb sind „insbesondere Detox- und Wellnessprodukte, Kerzen, Gesichtsmasken und Handseifen begehrte Produkte für das Spa in den eigenen vier Wänden“, so Zalando in einer Mitteilung Ende letzter Woche. Auch Stylight verzeichnete einen Anstieg der Klicks von fast 31 Prozent auf Wohnaccessoires.

Was einzelne Marken angeht, so liegen bei der Sportkleidung große Namen wie Adidas, Nike und Champion, aber auch Sweatshirts von Tommy Jeans und Even and Odd bei Zalando und kleinere Marken wie LNDR und Ernest Leoty bei Stylight vorn (163 Prozent beziehungsweise 27 Prozent mehr Klicks im Vergleich zum Vorjahr).

Luxus-Pyjamas und Dessous auf dem Vormarsch

Ein Anstieg der Nachfrage nach Luxus-Pyjamas mag vielleicht überraschend klingen, aber die Modesuchplattform gibt in einem Insight vom Donnerstag folgende Erklärung: „Online-User sind auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, sich auch dann noch gut gekleidet zu fühlen, wenn sie gezwungen sind, zu Hause zu bleiben. Luxuriöse Pyjamas sind deshalb gerade gefragter denn je“. Stylight meldet deshalb ein stark wachsendes Interesse für mehrere Marken von Luxus-Homewear, darunter F.R.S. For Restless Sleepers (314 Prozent mehr Klicks im Vergleich zum Vorjahr), Asceno (100 Prozent mehr Klicks) und Olivia von Halle (28 Prozent mehr Klicks).

Was Dessous angeht, so hat Stylight auch für diese eine Erklärung: „Auch diese Kategorie überrascht nicht, da gerade viele Paare gezwungen sind, viel Zeit gemeinsam zu Hause zu verbringen. In den letzten drei Wochen konnten wir sehen, dass die Klicks auf Dessous um 55 Prozent gestiegen sind“, so die Suchplattform für Mode in einem Insight von Anfang April.

Keine kalten Füße im Home Office

Auch wenn der Frühling bereits an die Tür klopft, sind die kalten Tage noch nicht vorbei und das lange Sitzen im Home Office kann daher zu kalten Füßen führen. Bewegung hilft oder gute Strümpfe und Hausschuhe. „Ein Modeartikel, der bei unseren Kunden unerwartet beliebt geworden ist, sind Strümpfe. Die Verkäufe von Strümpfen haben sich seit Beginn der Coronavirus-Krise verdoppelt. Und das nicht bei der Grundausstattung wie Sneaker-Strümpfe von Nike und Adidas, sondern auch für modische Paare wie die bunten Happy Socks. Der absolute Bestseller in der Schuh Kategorie sind Hausschuhe“, bestätigt Online-Modehändler Zalando.

Die zu beobachtenden Trends hin zu bequemer, doch stylischer Mode, die auch praktisch sein und ihren Zweck erfüllen muss, macht Sinn und sie dürfte sich fortsetzen, solange das Arbeiten von zu Hause anhält. Ob diese Trends und Kleidungsstücke auch das Arbeiten im Büro beeinflussen werden, bleibt abzuwarten, aber warum sollte man im Büro keine Hausschuhe tragen oder es etwas bequemer angehen lassen, wenn keine Kundenbesuche anstehen und es die Produktivität fördert?

Foto: Stylight

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN