Deutscher Einzelhandel erzielt fast ein Fünftel seines Jahresumsatzes im Weihnachtsgeschäft

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat am Dienstag die besondere Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts für die deutschen Einzelhändler hervorgehoben. In den Monaten November und Dezember habe die Branche im vergangenen Jahr 19 Prozent ihres Jahresumsatzes erzielt, erklärte die in Wiesbaden ansässige Behörde.

Besonders wichtig seien die Wochen vor dem Fest für Anbieter von „klassischen Weihnachtsgeschenken“. Bei ihnen lägen im November und Dezember „die monatlichen Umsätze sehr viel höher als im Rest des Jahres“, teilte das Bundesamt mit. 2018 habe etwa der Handel mit Spielwaren mehr als ein Viertel (26 Prozent) seines Jahresumsatzes in diesem Zeitraum erwirtschaftet. Überdurchschnittlich hoch war der Umsatzanteil des Weihnachtsgeschäfts auch im Handel mit Büchern (24 Prozent), Unterhaltungselektronik (24 Prozent) sowie Uhren und Schmuck (23 Prozent).

So hofft der Einzelhandel nun auf den erfolgreichen Abschluss eines bislang erfreulichen Jahres: In den Monaten Januar bis Oktober lag der Umsatz der Branche um 3,4 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresniveau. Für die letzten beiden Monate des Jahres prognostiziert der Handelsverband Deutschland immerhin ein Wachstum um 3,0 Prozent. Damit würden die deutschen Einzelhändler in diesem Zeitraum einen Umsatz in Höhe von 102 Milliarden Euro erzielen. Im vergangenen Jahr waren die Erlöse im Weihnachtsgeschäft nach Angaben des Statistischen Bundesamts um 3,1 Prozent gesteigert worden.

Foto: FashionUnited

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN