Nach zwölf Jahren im Sortiment des Kaufhauses Breuninger eröffnet Hermès seinen eigenen Laden in Stuttgart am 12. September. Mit der Dependance in der Stiftstraße 3 zeigt das französische Luxusmodehaus auch sein Vertrauen in den deutschen Markt, in dem es bereits 16 Stores betreibt.

Hinter einer sandfarbenen Fassade aus Muschelkalk entfaltet sich im Erdgeschoß eines Bauhaus-Gebäudes das neue Stuttgarter Zuhause von Hermès. Ein von dem Pariser Laden in der Rue du Faubourg Saint-Honoré inspirierter, schokoladenfarbener Ex-Libris-Mosaikboden führt auf eine Verkaufsfläche von 355 Quadratmetern. In sechs Bereiche eingeteilt, erwarten den Besucher Seidentücher und Modeschmuck am Eingang, weiter im Laden folgen Lederwaren, mehr Schmuck, Uhren, die Damen- und Homekollektion und schließlich die Bekleidung für Herren.

Eine intime Atmosphäre kreierte das Pariser Architektenbüro RDAI durch Vorhänge aus Metallgewebe, die natürliches Licht in den Laden hereinfließen lassen. Möbel aus Kirschbaumholz, maßgeschneiderte Teppiche und drei Grecques-Lampen runden das exklusive Ambiente ab.

Im Jahre 1837 gegründet, setzt Hermès als unabhängiges, in sechster Generation familiengeführtes Unternehmen auf hochwertiges Handwerk. Die 42 in Frankreich angesiedelten Werkstätten beliefern 310 Stores in mehr als 49 Ländern weltweit.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN