Nach geplanter Fusion: Modehandelsverband will Büro in Berlin eröffnen

Bereits 2020 hatten die deutschen Handelsverbände für die Branchen Textilien, Schuhe und Lederwaren ihre Fusion beschlossen. Noch im laufenden Jahr soll die Verschmelzung von BTE, BDSE und BLE zum „BTE Handelsverband Textil Schuhe Lederwaren“ vollzogen werden. Ziel sei es, „die meist identischen Ziele und Aufgaben der drei sortimentspolitisch verwandten Branchen zu bündeln und effizienter zu bearbeiten“, erklärten die drei Verbände am Montag in einer gemeinsamen Mitteilung. Mit der Fusion solle „die Schlagkraft des gesamten Fashionhandels gestärkt werden“.

Nach der Fusion will der Gesamtverband dann im kommenden Jahr ein eigenes Büro in Berlin eröffnen. Beabsichtigt sei, „einen stärkeren direkten Kontakt zur Bundespolitik“ aufzubauen. So könne die Organisation „auch vor Ort – wenn es sachlich erforderlich ist – neben und im Einklang mit dem HDE auch selbst die Interessen der Textil- und Modebranche vertreten“. Derzeit werde „der gesamte Textil-, Schuh- und Lederwarenhandel im politischen Berlin noch zu wenig wahrgenommen“, erläuterten die drei Branchenverbände.

Foto: Mehdi Taamallah/NurPhoto via AFP

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN