(werbung)
(werbung)
Seidensticker denkt über Same-Day-Delivery mit Zalando nach

Der Hemdenhersteller Seidensticker befindet sich in der Testphase zur Einführung eines Same-Day-Delivery-Angebots mit der Internetplattform Zalando.

Seit Anfang November testet das Bielefelder Unternehmen in einem Pilotprojekt mit Zalando, wie sich der stationäre Handel besser mit dem Onlineverkauf verknüpfen lässt. Mit der engeren Vernetzung zwischen dem Kölner Laden und der von Onlineplattform hat Seidensticker die Möglichkeit Hemden und Blusen, die über Zalando bestellt werden direkt aus dem Geschäft an die Kunden zu verschicken. Damit prüfe das Unternehmen in einem ersten Schritt, ob es in größeren deutschen Metropolen eine Online-Bestellung noch am selben Tag liefern kann, sagte Kevin Ziegler, Leiter für Produkt und Vertrieb Marke Seidensticker am Freitag. Kunden, die in einem bestimmten Umkreis der Läden wohnen, könnten bei einer Bestellung auf Zalando diese Option dann nutzen.

"Wir müssen unser System dahinbringen, dass wir es auch anbieten können", sagte er zu FashionUnited. "Zalando hilft uns dabei, das Ganze besser zu verstehen und zu organisieren. Wir haben viele Dinge noch nicht automatisiert und auch im Store muss unser Personal Dinge noch manuell erledigen, was wir definitiv aber jetzt in den nächsten Wochen und Monaten automatisieren werden."

"Same-Day ist nur die Spitze"

Deutsche Modelabel und Einzelhändler arbeiten seit einiger Zeit an dem Thema "Omni-Channel" -- wie der Kunde möglichst optimal auf allen Kanälen vom Laden bis zum Handy erreicht werden kann. Ein wesentlicher Punkt hierbei ist die reibungslose Verbindung von Prozessen zwischen dem herkömmlichen Laden und der Onlinewelt. Während einige Händler und -Marken noch daran feilen, dass Kunden im Online-Shop in Echtzeit alle verfügbaren Produkte im Lager und in der Filiale sehen können, ist das bei Seidensticker bereits möglich.

Es sei schwer vorauszusagen, welche Kundenwünsche oder -bedürfnisse, wie Same-Day-Delivery, sich in Zukunft durchsetzen werden, aber weil sich hier unheimlich viel tue, sei es sehr wichtig für die Entwicklungen offen zu sein und "sich der Sache zu stellen", sagte der Vertriebsleiter.

"Same-Day ist nur die Spitze", sagte Ziegler. "Am Ende geht es darum effizient und zielgerichtet Lagerbestände dahinzubekommen, wo Kunden im Zweifel Ware benötigen."

Die nächsten sechs Monate des Pilotprojektes werden entscheidend dabei sein, ob Seidensticker weiter an der Lieferung am gleichen Tag arbeiten werde, sagte Ziegler.

Foto: Kölner Laden /Seidensticker