Uniqlo plant erste Filiale in Schweden

Der japanische Bekleidungshändler Uniqlo Co. Ltd. will noch in diesem Jahr einen neuen Markt betreten: Im Herbst soll die erste Filiale in Schweden eröffnet werden. Das teilte der Mutterkonzern Fast Retailing Co. Ltd. mit.

Als Standort des ersten schwedischen Shops hat Uniqlo die zentral gelegene Einkaufsstraße Hamngatan in der Hauptstadt Stockholm gewählt. Dort wird nun das Sverigehuset, ein mehrstöckiges Geschäftshaus aus den 1960er Jahren, für den neuen Mieter umgebaut. Uniqlo will ab dem Herbst vier Etagen mit einer Gesamtverkaufsfläche von 1.580 Quadratmetren nutzen. Die Neueröffnung markiere „die erste Präsenz des Unternehmens in den Nordischen Ländern“ und spiegele die „fortlaufenden Pläne, unsere Aktivitäten in Europa weiter auszubauen“, erklärte Tadashi Yanai, der CEO, Chairman und President von Fast Retailing.

Zum Jahreswechsel verfügte Uniqlo über 68 Filialen in sechs europäischen Ländern. Am stärksten ist der Bekleidungshändler dabei in Russland (25 Stores), Frankreich (22) und Großbritannien (11) vertreten. Außerdem gibt es fünf Läden in Deutschland, drei in Spanien und zwei in Belgien. Weltweit verfügt Uniqlo über knapp 2.000 Standorte, die meisten davon befinden sich in Japan und China. Zur Unternehmensgruppe Fast Retailing gehören außerdem die Marken GU, Theory, Comptoir des Cotonniers, Princesse Tam Tam und J Brand.

Foto: Uniqlo
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN