• Home
  • Nachrichten
  • Messen
  • Fehlende Planungssicherheit wegen Omikron: Januar-Ausgabe der Munich Fabric Start abgesagt

Fehlende Planungssicherheit wegen Omikron: Januar-Ausgabe der Munich Fabric Start abgesagt

Von Jan Schroder

21. Dez. 2021

Messen

Foto: Munich Fabric Start

Auch die für den 25. bis 27. Januar geplante Winterausgabe der Fachmesse Munich Fabric Start fällt der Covid-19-Pandemie zum Opfer: „Mit den rasant steigenden Infektionszahlen der Omikron-Variante in Europa – insbesondere in unseren Nachbarländern, die sich bereits im Lockdown befinden – ist die Ausgangslage in vielerlei Hinsicht sehr komplex“, erklärte die Messegesellschaft Munich Fabric Start am Dienstag in einer Mitteilung. Nach „ausführlicher Abwägung der Gesamtsituation mit einer vielerorts äußerst ernsten Lage“ sei daher die Entscheidung getroffen worden, die Messe abzusagen.

„Als Messeveranstalter tragen wir neben dem großen wirtschaftlichen Risiko auch eine sehr weitreichende gesellschaftliche Verantwortung“, erläuterte Managing Director Sebastian Klinder in einem Statement. „Die aktuellen Entwicklungen nehmen uns dabei schrittweise die Basis für unser Tun: wir haben aktuell weder Handlungsspielraum noch Planungssicherheit, wodurch wir keine andere Möglichkeit sehen, als die Munich Fabric Start sehr schweren Herzens abzusagen.“

Nach Angaben der Messegesellschaft hatten sich „bereits über 600 Anbieter aus 33 Ländern zur Munich Fabric Start registriert, darunter mehr als 90 internationale Denim-Supplier zur Bluezone“. Dieser „enorme Rückhalt aus der Industrie“ sei „in dieser Ausnahmesituation ein Meilenstein und alles andere als selbstverständlich“, heißt es in einer Mitteilung.

Die auf Jeansproduzenten spezialisierte Bluezone soll nach Angaben der Munich Fabric Start nun im Rahmen eines neuen Messeformats zusammen mit der Plattform Keyhouse am 3. und 4. Mai auf dem Münchener Zenith-Gelände „als reine Denim- und Innovations-Show“ stattfinden. Damit erhalte „der Terminkalender der Denim-Branche ein neues, spannendes Konzept und ein erweitertes Stand-Alone-Messeformat“, erklärten die Organisator:innen.

Weiterlesen: