• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Auch Bogner wird pelzfrei

Auch Bogner wird pelzfrei

Von Simone Preuss

23. Dez. 2019

Mode

Nach etlichen anderen Marken und Einzelhändlern wie Diane von Furstenberg, Victoria Beckham, Chanel und Prada, hat sich jetzt auch das Münchner Modeunternehmen Bogner dafür entschieden, pelzfrei zu werden. Zwar erst ab der Wintersaison 2022/23 beziehungsweise in Deutschland schon ein Jahr früher, zur Wintersaison 2021/22, aber besser spät als nie.

Ganz freiwillig kommt die Entscheidung nicht, denn bereits 2015 startete die Tierrechtsorganisation Deutsches Tierschutzbüro e.V. eine Kampagne, die das Modeunternehmen dazu bewegen sollte, pelzfrei zu werden. Nach verschiedenen Online-Aktionen und Demonstrationen vor Bogner-Modehäusern in ganz Deutschland (auch anderer Tierschützer, zum Beispiel PETA) wurde Bogner selbst aufmerksam und führte Anfang 2017 die ersten Gespräche mit dem Deutschen Tierschutzbüro.

Das Ergebnis weiterer Gespräche war Bogners Entscheidung, ab der Wintersaison 2018 die Modelinie „Fire + Ice“ komplett pelzfrei anzubieten. Im letzten Gespräch Ende November 2019 gab das Modeunternehmen dann bekannt, sich bis zum Winter 2022/2023 komplett aus dem Pelzgeschäft zurückziehen zu wollen.

„Bogner setzt damit ein klares Zeichen für mehr Tierschutz und beweist, dass kein Modeunternehmen auf Echtpelz angewiesen ist. Wir hoffen, dass sich andere Unternehmen daran ein Vorbild nehmen und ebenfalls pelzfrei werden“, kommentierte Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüro e.V., in einer Mitteilung vom Freitag.

Der Ausstieg aus dem Pelzgeschäft wird dabei bei Bogner schrittweise geschehen: In den eigenen Geschäften sowie in Deutschland wird bereits zum Winter 2021/2022 kein Pelz mehr verkauft werden; der vollständige Ausstieg weltweit soll dann bis zum Winter 2022/2023 vollzogen sein. FashionUnited hat Bogner um mehr Informationen angesucht.

Foto: Bogner Fire + Ice / Bogner Website