Lyst: die beliebtesten Modemarken Europas 2019

Die globale Modesuchmaschine Lyst hat zum ersten Mal eine „European Fashion Map“ zusammengestellt, um die beliebtesten Modemarken, Kategorien, Farben und durchschnittlichen Ausgaben in 47 europäischen Ländern sowie beliebte Zeiten für das Online-Shopping zu präsentieren. Das Datenteam von Lyst analysierte über einen Zeitraum von sechs Monaten über 50 Millionen Besuche der Website, die 5 Millionen Produkte von mehr als 12.000 Marken anbietet. Hier sind die Ergebnisse.

“Die Ergebnisse unseres ersten europaweiten Berichts haben Modedaten enthüllt, die den Status Quo der Branche völlig in Frage gestellt haben. Es ist spannend zu sehen, dass traditionsreiche Mode-Nationen wie Italien sich neuen Marken zuwenden, die die Modelandschaft in den letzten Jahren drastisch verändert haben. Die EuroFashion-Analyse hat uns nicht nur bessere Einblicke in das Mode-Kaufverhalten unserer Kunden gegeben, sondern auch zahlreiche überraschende Trends und Kuriositäten offenbart, die die dynamische Modewelt von heute widerspiegeln”, kommentiert Eva Lindner, Leiterin Marketing Kommunikation Deutschland bei Lyst, die Analyse.

Diskrete Farben sind in

Während Europäer in Bezug auf Farben bekanntlich nicht schüchtern sind, bevorzugten die Käufer in den meisten europäischen Ländern 2019 neutrale Farbtöne: „In fast jedem Land werden Schwarz und Weiß als die beiden Top-Farben eingestuft“, fand Lyst heraus. Es gibt jedoch Farbtupfer, da Rot in Spanien und Frankreich (nach jeweils Weiß und Schwarz) die zweithäufigste und in Großbritannien (nach Weiß und Schwarz) die dritthäufigste Farbe ist beziehungsweise Pink in Österreich (nach Schwarz und Weiß). Und während Schwarz in der Schweiz die Top-Farbe ist, sind Rosa-, Metallic- und Hautfarben beliebter als Weiß.

Beliebteste Produkte

Accessoires und Sneakers sind die beliebtesten Artikel der Europäer, wobei der Off-White Mini Industrial Gürtel das Top-Modell war, gefolgt vom Adidas Boost 350 v2 Sneaker. In Deutschland bevorzugen Damen das „Triple S“ Sneaker-Modell von Balenciaga beziehungsweise den „Roy Mini“ Bucket-Bag aus Leder von Chloé und Männer Guccis „Paramount“-Jeansjacke. Nach Schuhen, mit Sneakern und Stiefeln auf Platz eins, sind Kleider die beliebteste Produktkategorie in Europa. In Deutschland sind es speziell „lange Kleider“, wobei H&M die Marke der Wahl ist mit ihrem naturfarbenen Maxi-Kleid mit Perlenstickerei. Trainingshosen liegen an fünfter Stelle und die von Gucci werden besonders oft gesucht. In fünf der untersuchten Länder wird am häufigsten nach Kapuzenpullover, Sport-BHs und Trainingshosen gesucht. Der Modeartikel, der in Belgien am häufigsten gesucht wird, ist das Hochzeitskleid.

Beliebteste Marken

Schaut man sich die beliebtesten Produkte an, überrascht es wenig, dass Sportmarken ganz oben auf der Liste stehen, wobei Nike und Adidas in Portugal und Frankreich an der Spitze stehen, gefolgt von zwei weiteren sportbezogenen Marken in Portugal. Während Balenciaga in den Niederlanden und Deutschland die meistgesuchte Marke ist und Dolce & Gabbana in Belgien und Spanien, ist Off-White die begehrteste Marke in Italien, während diese Auszeichnung an Gucci in der Schweiz, Großbritannien, Schweden und Dänemark geht beziehungsweise an Saint Laurent in Österreich. „Belgien ist das einzige europäische Land, in dem es ein heimischer Designer unter die ersten drei geschafft hat. Dries van Noten“, ergänzt Lyst.

Heißeste Einkaufszeiten

Was das Kaufverhalten angeht, nämlich die beliebtesten Zeiten, um online nach Mode zu suchen, gibt es einen interessanten Geschlechterunterschied: Während Frauen sich am Ende des Arbeitstages um 17 Uhr zu belohnen scheinen, neigen Männer dazu, dasselbe zu tun, aber am Ende ihres Tages, bevor sie ins Bett gehen: „Die Mehrheit der Männer bestellt um 23:00 Uhr, während die Damen während der Bürozeiten (17:00 Uhr) einkaufen“, fand Lyst heraus. Käufer in Großbritannien scheinen den Komfort ihres eigenen Hauses an einem freien Tag zu bevorzugen: Sie kaufen einen Artikel am ehesten an einem Sonntag, und zwar zwischen 16 und 20 Uhr, so Lyst.

Durchschnittliche Ausgaben

In fast allen europäischen Ländern geben Frauen in Bezug auf die Kaufsumme mehr aus als Männer. Ausnahme: Italien. Hier geben Männer im Durchschnitt 277 Euro aus und Frauen 205 Euro, während der europäische Durchschnitt bei 234 Euro liegt. Die größten Ausgaben tätigen jedoch Käufer in einem der kleinsten Länder Europas - „Monaco ist das Land mit den höchsten Durchschnittsausgaben - Frauen geben bei jedem Einkauf bei Lyst 797 Euro(!) aus“, fand die Modesuchplattform. Schweizerinnen folgen mit 455 Euro und Österreicherinnen mit 448 Euro. In Deutschland geben Käuferinnen rund 288 Euro pro Online-Mode-Einkauf aus; dies sind 13 Prozent weniger als noch im vergangenen Jahr fand Lyst. „Männliche Shopper lassen sich ihre Mode-Bestellung hingegen rund 257 Euro kosten, 4 Prozent weniger als noch im Vorjahr“, so Lyst.

Schnäppchenjäger?

Kaum zu glauben, aber nicht jede(r) scheint auf ein Schnäppchen aus zu sein; Käufer in einigen europäischen Ländern lassen sie kalt und auch der Ausverkauf kann sie nicht locken: Norweger zum Beispiel kaufen am wenigsten im Ausverkauf ein (nur 16 Prozent tun dies), dicht gefolgt von Schweden, Franzosen und Deutschen (weniger als 20 Prozent). Im Vergleich dazu kaufen 31 Prozent der Briten und 50 Prozent der Griechen und Portugiesen während des Ausverkaufs ein. Die Niederländer kommen dem europäischen Durchschnitt mit rund 24 Prozent bei der Schnäppchenjagd am nächsten.

Bild: Lyst

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN