• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Valmont Barcelona Bridal Fashion Week wird digital

Valmont Barcelona Bridal Fashion Week wird digital

Von Simone Preuss

26. Okt. 2020

Mode

Wie viele andere Messen auch hat die Brautmodenmesse Valmont Barcelona Bridal Fashion Week (VBBFW) aufgrund von Covid-19 zum ersten Mal eine digitale Plattform ins Leben gerufen und so ihre Reichweite erheblich ausgeweitet. Die von der Fira de Barcelona organisierte Messe ist bereits seit einem Monat über die VBBFW-App online, die einer weltweiten Öffentlichkeit Videos verschiedener Modenschauen zur Verfügung stellt. Zudem gibt es einen Bereich, der der Förderung von Geschäftsabschlüssen zwischen Fachleuten im Rahmen der Messe gewidmet ist.

„Dank des Einsatzes von Technologie ist es gelungen, den Kollektionen für 2021 ein hohes Maß an Sichtbarkeit zu verleihen und gleichzeitig die Branche bei der globalen Dynamisierung des Marktes zu unterstützen“, resümieren die Organisatoren in einer Pressemitteilung.

VBBFW verzeichnet fast 16.000 Benutzer

Mit dem neuen Format werden Besucher zu Benutzern und 16.000 von ihnen nutzten die Inhalte der VBBFW zwischen dem 18. September und 18. Oktober. Mit 68 Prozent stammten mehr als zwei Drittel von ihnen aus dem Ausland, wobei die meisten virtuellen Besucher aus Italien, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, den USA, Mexiko, Brasilien, Japan und China kamen.

In diesem Zeitraum erhielten die Modenschauen fast 70.000 Aufrufe und auch die 100 an der digitalen Messe teilnehmenden Marken verzeichneten ein reges Interesse. Mit 64 Prozent stammten auch fast zwei Drittel von ihnen aus dem Ausland und erhielten insgesamt 6.000 Anfragen von potenziellen Käufern über den privaten Bereich der Plattform, der Fachleuten vorbehalten ist.

Zusätzlich zur eigenen Plattform organisierte die VBBFW auch mehrere Werbekampagnen über verschiedene Kanäle auf der ganzen Welt, etwa zum ersten Mal mit dem chinesischen sozialen Netzwerk Weibo, das einen Kanal für Brautmode mit mehr als 1,4 Millionen Followern betreibt. „Die Videos der Modenschauen verzeichneten 3 Millionen Aufrufe und trugen so in erheblichem Maße dazu bei, die Kollektionen auf einem Markt weiter bekannt zu machen, der für die Internationalisierung der Marken von besonderem Interesse ist“, erklären die Organisatoren.

Die Messe bot zudem einen Rahmen für verschiedene Aktivitäten, die in Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen und Organisationen organisiert wurden. Dazu gehörten die digitale Plattform von Valmont, das „Stop Child Marriage“-Programm von Save the Children zur Bekämpfung von Kinderehen auf der ganzen Welt und die Elle International Bridal Awards 2020, mit denen in diesem Jahr 23 Unternehmen für Brautmode und Hochzeitsartikel ausgezeichnet wurden.

Einen weiteren Schwerpunkt stellte VBBFWs Engagements für Nachhaltigkeit dar; das Thema wurde in der Studie „Bridal Fashion, Sustainable Style, Conscientious Business“ („Brautmode, nachhaltiger Stil, verantwortungsbewusster Handel“ auf Deutsch) von IESE-Professor José Luis Nueno analysiert, den die Messeveranstalter beauftragt hatten.

Bild: Fira de Barcelona